Hohe Teilnehmerzahl beim traditionellen Bürgerschießen des SV Konrode

Führer und Pfaff zielsicher

Trafen ins Schwarze: Die hohe Teilnehmerzahl beim Bürgerschießen des SV Konrode lobte Vorsitzender Hans Buchmann (rechts) anlässlich der Proklamation. Schenklengsfelds Bürgermeister Stefan Gensler (hinten links) half bei der Pokalübergabe. Foto: roda

Konrode. Mit 51 Mannschaften und knapp über 200 Teilnehmern habe das Bürgerschießen des Schützenvereins Konrode einen neuen Rekord erreicht, verkündete Vorsitzender Hans Buchmann zur Proklamation der Gewinner am Sonntagnachmittag nicht ohne Stolz.

Der jährliche Wettbewerb hatte wieder unzählige Schießsportinteressierte aus der ganzen Umgebung angezogen. Dabei bewies Tobias Führer besondere Treffsicherheit und holte sich den Titel des Bürgerkönigs. Frank Winkels und Stefan Heyer mussten sich mit der Prinzenrolle zufriedengeben.

Den Thron der Bürgerkönigin bestieg unterdessen Kerstin Pfaff, flankiert von den Prinzessinnen Anja Schleinig und Claudia Schäfer.

Antonia Deiß traf am Besten

Beim Nachwuchs des Schützenadels erzielte Antonia Deiß das beste Ergebnis, gefolgt von Henrik Muhr und Celine Schäfer.

In der Einzelschützenwertung aus der Gemeinde Schenklengsfeld hatte Markus Pyrek die ruhigste Hand. Sebastian Schüler und Stefanie Lotz kamen bei gleicher Trefferzahl auf die weiteren Plätze. Bei den auswärtigen Teilnehmern legte Silvia Wald das beste Ergebnis vor. Peter Wald und Holger Vogt folgten dichtauf.

Kirmesburschen treffen

Im Vergleich der heimischen Mannschaften setzten sich die Kirmesburschen aus Landershausen an die Spitze und gaben den „Galaxy Herren“ sowie dem Heimatverein das Nachsehen.

Bei den Teams von außerhalb dominierten die „Kyffhäuser Großentaft“ vor den Herren des Schützenvereins „Landeck“ aus Ransbach und den „Walds“ aus Großentaft. Zudem bewiesen unter den reinen Frauenmannschaften die Sängerinnen des gemischten Chors aus Konrode, dass sie auch mit dem Gewehr richtig umzugehen wissen. „Die flotten Hausfrauen“ und „Galaxy Damen“ hielten aber ganz wacker mit.

Unter den auswärtigen Teams überzeugten die Frauen des SV Ransbach mit dem besten Ergebnis, während die „Kyffhäuser Großentaft Damen“ und die „Oldies“ aus Ransbach die nächsten Plätze beanspruchten. (ha)

Kommentare