Kirmesfestzug in Schenklengsfeld

1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
2 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
3 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
4 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
5 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
6 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
7 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.
8 von 20
1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung.

1250 Jahre Schenklengsfeld, zu so einem Jubiläum gehört selbstverständlich auch ein toller Kirmes-Festzug - und die Organisatoren mit ihren zahlreichen Helfern haben geliefert. Angeführt von den „Firedrums“ des Mühlheimer Karnevalvereins, die in phantasievollen, dunkelblauen Kostümen die Zuschauer mit fetziger Musik begeisterten, führte der Festzug bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen von der Konroder Brücke vorbei am Rathaus durch den Ortskern zum Festplatz. Die Schenklengsfelder Vereine hatten viele ideenreiche Beiträge zum Festzug auf die Beine gestellt, unter anderem eine liebevoll geschmückte Pferdekutsche, einen italienischen Kleintransporten mit Blumen, Bienenkorb und Imker oder ein stilecht in Frack und Zylinder gekleideter Hochradfahrer. Der Schenklengsfelder Drache des Heimatvereins durfte natürlich nicht fehlen, ebensowenig die Trachten- und Volkstanzgruppe, die mit einem historischen Traktor und einem „Bänderbaum“ den Abschluß des Festzugs bildete. Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit einer historischen Spritze immer wieder für eine willkommene Abkühlung. Bürgermeister Stefan Gensler freute sich, daß trotz Ferienbeginn, Urlaubszeit und vielen konkurrierenden Veranstaltung gut 350 Mitwirkende am Festzug teilgenommen haben und wertete dies als deutliches Zeichen der Verbundenheit der Dorfgemeinschaft.

Kommentare