Aktuell entstehen oberhalb der Alten Hersfelder Straße 22 neue Bauplätze

Friedewald lockt Häuslebauer

Friedewald. Die Gemeinde Friedewald nimmt 600 000 Euro in die Hände, um die Erschließung des Baugebiets „Über dem losen Holz“ – oberhalb der Alten Hersfelder Straße gelegen – schnellstens auf den Weg zu bringen. Dort sollen 22 Bauplätze entstehen.

Bereits elf ernsthafte Anfragen von bauwilligen Bürgern lägen Bürgermeister Dirk Noll vor. Dieser geht davon aus, dass nach der Erschließung pro Jahr etwa vier oder fünf Grundstücke an Häuslebauer veräußert werden könnten. Damit es mit dem Verkauf der Grundstücke schon bald losgehen kann, haben die Friedewalder Gemeindevertreter am Mittwochabend in den Bürgerstuben grünes Licht für den Ablösungsvertrag mit der Hessischen Landgesellschaft (HLG) gegeben, in deren Besitz sich die Flächen derzeit treuhänderisch befinden.

Die Unterlagen zur Bauleitplanung werden ab Montag zur Einsicht für alle im Rathaus ausliegen.

Der Auftrag zur Erschließung der Flächen solle laut Bürgermeister zeitnah erfolgen. Dann sei auch die endgültige Aufteilung der einzelnen Parzellen im Zuge eines einfachen Baulandumlegeverfahrens vorgesehen. Die ersten Grundstücke könnten demnach im Februar oder März veräußert werden.

Hoffen auf gutes Bauwetter

Bis dahin sollen die aktuell ausgeschriebenen Arbeiten für Wasser, Kanal, Straße und Energieversorgung ebenfalls restlos abgeschlossen sein. „Da muss in den kommenden Wochen und Monaten natürlich das Wetter mitspielen“, führt Bürgermeister Dirk Noll aus.

Der jeweilige Grundstückspreis für interessierte Bauherren dürfte sich nach Vorstellungen Nolls und vorbehaltlich der Abstimmung in den politischen Gremien im Bereich zwischen 50 und 55 Euro pro Quadratmeter erschlossener Grundfläche einpendeln.

„Die HLG wird ihr Geld nach den jeweiligen Grundstücksverkäufen sukzessive von der Gemeinde Friedewald zurückerhalten“, erklärt der Bürgermeister.

Von Mario Reymond

Kommentare