Schülerband der Gesamtschule Schenklengsfeld auf Austauschfahrt in Finnland

Freundschaft weiter vertiefen

Das Foto zeigt die Schenklengsfelder Schülerband in schwarzen Shirts nach ihrem Auftritt in der Sveitsi lukio. Stehend von Von links Schulleiter Jaakko Rainio mit drei finnischen Schülern im Vordergrund und zwei weiteren am rechten Bildrand, Tim Petzold, Roman Scherp, Aliena Kempf, Eva-Maria Böss, Angelina Schneider, Anna-Lena Roßbach, Marie Heuer, Sophie Daube, Felix Gebhardt, Adrian Coijanovic, Lennart Bock, Daniel Laber, Lehrer Klaus Bartholomäus, Marja-Liisa Hilander Tereska und Schulleiter Oskar Ruhl. Foto: nh

Hyvinkää/Schenklengsfeld. Mit dem Titel „We are the world“ endete das gemeinsame Abschlusskonzert der Schülerband der Gesamtschule Schenklengsfeld und der Hyvinkään yhteiskoulun lukio am vorletzten Tag des musikalischen Austauschprojektes beider Schulen, das bei den Zuhörern große Begeisterung hervorrief. Das gemeinsame Musizieren, das im Mittelpunkt dieses Austausches stand, machte wieder einmal deutlich, dass Musik junge Menschen verschiedener Länder zusammenführen kann und Freundschaften wachsen lässt.

Eine Woche lang war die Schülerband der Gesamtschule Schenklengsfeld in der finnischen Stadt Hyvinkää zu Gast. Damit kam die Gruppe mit ihrem Lehrer Klaus Bartholomäus der Einladung der gymnasialen Oberstufe Hyvinkään yhteiskoulun lukio nach, deren junge Musikerinnen und Musiker im April des vergangenen Jahres Schenklengsfeld besucht hatte. Mit den beiden finnischen Lehrerinnen Minna Hietamäki und Marja-Liisa Hilander-Tereska wurde im Vorfeld der Reise in einem intensiven E-Mail-Austausch ein umfangreiches Programm zusammengestellt.

Während sich Schulleiter Oskar Ruhl, der die Gruppe begleitete, Einblicke in das finnische Schulsystem verschaffte und Kontakte zu den Schulleitungen knüpfte, erlebten die Schenklengsfelder Schülerinnen und Schüler eine Woche mit vielen bleibenden Eindrücken.

Unterricht erlebt

Neben den Konzerten in zwei finnischen Schulen bekamen sie auch den dortigen Unterricht mit und unternahmen Sightseeing-Touren durch Hyvinkää und Helsinki. Aufregend waren auch die Erfahrungen mit den finnischen Traditionen und Gewohnheiten. So nutzten viele Jugendliche im Ferienzentrum Sääksi die Gelegenheit, eine traditionelle finnische Sauna auszuprobieren und sich anschließend im angrenzenden See bei frischen Temperaturen abzukühlen.

In den finnischen Gastfamilien erfuhren die Gesamtschüler eine großartige Gastfreundschaft, sodass auf beiden Seiten viele der Jugendlichen beim Abschied Tränen in den Augen hatten.

Gegenseitige Besuche

Bereits jetzt wurden von den Verantwortlichen beider Schulen Überlegungen für das nächste Austauschprojekt in Schenklengsfeld angestellt. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Freundschaft beider Schulen in Zukunft durch gegenseitige Besuche weiter vertieft werden soll. (red/rey)

Kommentare