4000 Euro kommen bei Benefizkonzert für kranken polnischen Jungen zusammen

Freude über vollen Saal

Die Scheckübergabe: Von links Moderator Rainer Heß, stellvertretende Schulleiterin Margret Schulz-Bödicker, Bürgermeister Hans Ries, Heino Stange von den „MediKids“ und Schulsprecher Nico Blaurock. Foto: nh

Heringen. Erfolgreiches Benefizkonzert für den fünf Jahre alten Robert aus der Heringer Partnerstadt Odolanòw. Etwa 300 Besucher waren zu der von der Werratalschule, den beiden städtischen Mitarbeitern Anja Hildebrand und Michael Ernst sowie Heino Stange von den „MediKids“ organisierten Veranstaltung gekommen. Und sie alle sorgten so dafür, dass ein Reinerlös in Höhe von 4000 Euro zusammenkam. Das Geld soll zur Mit-Finanzierung der nötigen Operationen des am Haberland Syndrom erkrankten fünfjährigen Robert verwendet werden (wir berichteten).

Die stellvertretende Schulleiterin der Werratalschule, Margret Schulz-Bödicker, zeigte sich erfreut über die gute Resonanz auf dieses besondere Konzert: „Das hätten wir nach dem schleppend verlaufenen Kartenvorverkauf so nicht erwartet“.

Die Schülerinnen und Schüler mit Schulsprecher Nico Blaurock an der Spitze mussten immer noch mehr Stühle herbeischaffen, um das Platzangebot zu erweitern. Zum Konzertbeginn des Schulorchesters der Werratalschule war der Saal des BGH rappelvoll. Nach dem ersten Musikstück „Intrada Festiva“ unter der Leitung von Josef Riedl begrüßte Heringens Bürgermeister Hans Ries, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, das Publikum. Auch er war angenehm überrascht von dem sehr starken Zuspruch und dem vollen Saal.

Musikalische Zeitreise

Es folgte eine musikalische Zeitreise mit Stücken wie „Bandroom Boogie“ von Michael Sweeny oder den bekannten Abba Titeln „I have a dream“, „Thank you for the music“ und „Waterloo“ um nur einige zu nennen.

Nach der Pause folgte die „PopVoices“ AG unter der Leitung von Teresa Wölkner mit einem Stück von Boudleaux Bryant „ All I have to do is dream“ und „Ich geh in Flammen auf“ von Rosenstolz.

Manuel Brandes zog beim Hip-Hop Tanz zu „Electric Boogaloo“ alle Register seines tänzerischen Könnens.

Zwischen den Musikstücken gab’s noch einen Badewannensketch mit Tobias Zaenker und Nils Westermann. Dabei strapazierten die beiden derart die Lachmuskeln des Publikums, dass sprichwörtlich Tränen flossen.

Zum Lied von den Toten Hosen, „Tage wie diese“, vorgetragen der AG „Showtime“, wurde auch im Publikum mit gesungen.

Bei der Aufführung „Der Satz des Pythagoras“ mit Andrea Baaske, Teresa Wölkner, Josef Riedl und Martin Sieber als Sprechchor gab es kein Halten mehr, das Publikum spendete stürmischen und lang anhaltenden Applaus.

Glücklicher Schirmherr

Schirmherr Hans Ries blieb es vorbehalten, das Schlusswort zu sprechen. Er bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern für die Unterstützung, bei allen Mitwirkenden des Schulorchesters, den Orchesterleitern Andrea Baaske, Teresa Wölkner und Josef Riedl, dem Lehrerkollegium der Werratalschule, der stellvertretenden Schulleiterin Margret Schulz-Bödicker sowie den örtlichen Banken für die Spenden.

Zum Abschluss eines unvergesslichen musikalischen Abends spielten alle Mitwirkenden des Schulorchesters den Michael Jackson Hit „We are the world“. (gm)

Benefizkonzert für kranken polnischen Jungen

Kommentare