Straße zwischen Wölfershausen und Herfagrund sowie die Ortsdurchfahrt Herfa sind offen

Freie Fahrt im Herfagrund

Schnipp: Die sanierte Landesstraße 3255 zwischen Wölfershausen und Herfagrund ist gestern nach neunmonatiger Bauzeit offiziell freigegeben worden. Von links schneiden Friedewalds Bürgermeister Dirk Noll, Hessen-Mobil Bevollmächtigter Reiner Weil, Heringens Bürgermeister Hans Ries und K+S Technikleiter Manfred Weitz das rot-weiße Band mit Scheren durch. Foto: Reymond

Herfagrund. Das von Grund auf sanierte 2,9 Kilometer lange Teilstück der Landesstraße 3255 zwischen Wölfershausen und Herfagrund sowie die Ortsdurchfahrt von Herfa sind gestern Vormittag offiziell wieder für den Verkehr freigegeben worden.

In den vergangenen neun Monaten wurde die freie Strecke im Hocheinbau durch eine Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht ausgebaut. Zuvor wurde der gesamte Unterbau verstärkt. In Herfa selbst wurde die Fahrbahn grundhaft erneuert. Gleichzeitig wurde ein Teilbereich der Landesstraße für die Belange einer neuen Trinkwasserschutzzone für die Quelle Wölfershausen hergerichtet. Das Land Hessen beteiligte sich mit 1 278 000 Euro an dem Projekt. Die Stadt Heringen investierte 1 100 000 Euro in die Kanalsanierung, in die Gehwege und das Breitband-Netz. Der Wasserbeschaffungsverband Ost sowie die Stadtwerke Heringen mussten noch einmal 948 000 Euro für den erforderlichen Rohrleitungsbau berappen.

Im Zuge der Arbeiten an der Landesstraße hatte sich auch die K+S Kali GmbH eingeklinkt, um ebenfalls in die offenen Baugräben eigene neue Leitungen zu verlegen. K+S investierte 430 000 Euro. Manfred Weitz, der Leiter Technik über Tage bei K+S, lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Heringen: „Die zeitgleichen Arbeiten haben Synergieeffekte freigesetzt, die der Stadt und dem Unternehmen zu Gute kommen“.

Von Mario Reymond

Kommentare