Ausbau der K 19 in Mansbach ist abgeschlossen – 125 000 Euro kamen vom Kreis

Freie Fahrt durch den Ort

Gaben die Ortsdurchfahrt von Mansbach offiziell für den Verkehr frei: Bürgermeister Andre Stenda, Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (Mitte) und die Gäste. Foto: nh

Mansbach. Der Ausbau der K 19 in der Ortsdurchfahrt des Hohenrodaer Ortsteils Mansbach ist abgeschlossen, die Straße ist wieder einwandfrei befahrbar. Offiziell für den Verkehr freigegeben wurde sie jetzt von Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt gemeinsam mit Bürgermeister Andre Stenda, dem Kreistagsvorsitzenden Horst Hannich, Kreis- und Gemeindevertretern, Ortsbeiräten und dem Landtagsabgeordnetem Torsten Warnecke.

Gemeinsam investierten der Kreis, die Gemeinde, der Wasser- und Abwasser Zweckverband Hersfeld-Rotenburg (WAZV) und die E.ON Mitte AG rund 900 000 Euro in diese Straßenbaumaßnahme.

Neue Gehwege

Der Wasser- und Abwasserzweckverband (WAZV) und die EAM Gmbh & Co KG haben 2013 und 2014 die Kanal- und Wasserleitung in der Ortslage Mansbach erneuert. Gleichzeitig hat die Gemeinde Hohenroda die Gehweg- und Nebenanlagen neu hergestellt. Da sich die verbleibenden Fahrbahnrestflächen ebenfalls in einem schlechten Zustand befanden, habe sich der Landkreis Hersfeld-Rotenburg bereiterklärt, die Kosten für die Instandsetzung der verbleibenden Fahrbahnrestflächen zu übernehmen, und gleichzeitig einen pauschalen Kostenbeitrag für die Herstellung der Kanalleitung für das Oberflächenwasser der K 19 zu leisten. 125 000 Euro hat der Kreis dafür aufgewendet, sagte Dr. Schmidt. Ausgebaut wurde eine Strecke von 365 Metern.

„Jetzt ist die Ortsdurchfahrt wieder gut befahrbar“, so der Landrat. Er dankte der Gemeinde Hohenroda, dem WAZV und der EAM wie auch der bauausführenden Firma Giebel für die reibungslose, erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte allen Verkehrsteilnehmern allzeit gute und unfallfreie Fahrt. (red/nm)

Kommentare