Rutsche, Sonnensegel und mehr – Gemeindeparlament gewährt einen Nachschlag

Freibad wird attraktiver

Oberlengsfeld. Einstimmig haben die Schenklengsfelder Gemeindevertreter den Haushalt verabschiedet. Das Zahlenwerk weist auch für dieses Jahr ein Defizit aus. Es liegt bei 757 683 Euro. Das sind aber 203 143 Euro Euro weniger als das Minus aus dem Haushaltsjahr 2012.

Trotz der schwierigen Finanzlage wurden während der Diskussion zum Haushalt noch sechs Änderungsanträge der SPD beraten und auch einstimmig aufgenommen. So ist beispielsweise der Ansatz für das Freibad von bisher 60 000 Euro auf 120 000 Euro angehoben worden. Mit diesem Geld soll das Bad noch attraktiver gestaltet werden. Es sind eine Abdeckung für die Becken in der Nacht, ein Sonnensegel, zwei Umkleidekabinen auf der Liegewiese sowie eine Rutsche vorgesehen. All dies soll recht zeitnah umgesetzt werden.

Überprüft werden soll auch die Steuerungstechnik der Heizungsanlage, damit künftig auch das Wasser im Nichtschwimmerbecken über die Gasheizung temperiert werden kann. Um dies zunächst überprüfen zu können, sollen 32 000 Euro, die als Haushaltsrest zur Verfügung stehen, eingesetzt werden. Sollten größere technische Arbeiten nötig sein, dann sollten diese nach der kommenden Badesaison ausgeführt werden. Zusätzlich benötigtes Geld könnte dann über einen Nachtragshaushalt bewilligt werden. Noch einmal 10 000 Euro sollen aus dem 25 000 Euro-Ansatz für die Kinderspielplätze zweckgebunden im Freibad eingesetzt werden, um dort weitere Attraktionen für die Kinder zuschaffen.

Auch erhöht wurde der Ansatz für die Straßenbeleuchtung von 20 000 auf 70 000 Euro. Der Gemeindevorstand soll sich zudem in Sachen Energiesparlampen informieren und ein umsetzbares Konzept für die Straßenbeleuchtung in der Gemeinde liefern.

Von Mario Reymond

Kommentare