Kreisverband der Feuerwehr hatte zum Seniorentreffen nach Friedewald eingeladen

Frauen stehen ihren Mann

Aktuelle Rettungstechnik: Die umfangreichen der Aufgaben heutzutage demonstrierte beim Seniorentag auch Feuerwehren aus dem Kreisverband, die hier ihre Einsatzfahrzeuge mit Inhalt präsentierten. Foto: roda

Friedewald. Über Erlebnisse aus früheren Brandeinsätzen und andere Geschichten tauschten sich altgediente Feuerwehrleute aus den Werratal-Kuppenrhön-Kommunen anlässlich des Feuerwehr-Seniorentags in Friedewald aus, zu dem der Kreisverband Hersfeld-Rotenburg eingeladen hatte. Dessen Vorsitzender Thomas Specht sprach in seiner Begrüßung den Ehemaligen seine Anerkennung für die vielen Jahre der Einsatzbereitschaft zum Wohle und zum Schutz der Allgemeinheit aus.

Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz merkte in ihren Grußworten an, dass sich das Aufgabengebiet der Feuerwehren im Laufe der Zeit verändert habe. Trotzdem würde die Erfahrung der Senioren auch heute noch geschätzt. Außerdem seien die Feuerwehren gerade in den Dörfern als Organisatoren von Gemeinschaftsaufgaben gefragt.

Nachwuchsmangel

Friedewalds Erster Beigeordneter Klaus Kraft wies in seiner Ansprache auf die Bedeutung der Feuerwehren in den Kommunen hin. Im Bezug darauf bedauerte er aber, dass infolge der altersbedingten Entwicklung zunehmend Nachwuchsmangel auftrete. Deshalb auch bezeichnete Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten in seinem Grußwort Frauen als wichtige Verstärkung der Feuerwehren, die bei einem Einsatz ohne Zweifel „ihren Mann“ stünden.

Die Veranstaltung wurde noch durch einen Testparcours der Kreisverkehrswacht ergänzt, bei dem an den Stationen zum Beispiel die Auswirkung von Alkohol mit einer sogenannten Rauschbrille selbst zu erfahren war. Außerdem hatten Feuerwehren aus dem Verbandsgebiet vor der Festhalle ihren Fahrzeugpark aufgefahren und präsentierten dort aktuelle Technik zum Retten, Bergen und Löschen. (ha)

Kommentare