Der erste Wandermarkt zog zahlreiche Besucher aus der Umgebung nach Mansbach

Fortsetzung garantiert

Frisch vom Grill: Das sonnige Frühherbstwetter lockte Besucher selbst überregional nach Mansbach. Neben vielen anderen Leckereien fanden die knusprigen Wildschwein-Bratwürste reißenden Absatz. Fotos: roda

Mansbach. Der erste Wandermarkt am Sonntag in Mansbach war für die Gemeinden Friedewald, Hohenroda, Philippsthal und Schenklengsfeld als gemeinsame Veranstalter ein voller Erfolg.

Auf viel Publikum hatte das Organisationsteam des Kulturvereins Sonnenzeit und die Gemeindebeauftragte Marina Herrmann zwar gehofft. Dann aber standen die Gäste vor allem auf dem Schlossvorplatz dicht gedrängt. An einigen Imbissständen bildeten sich zur frühen Nachmittagszeit sogar Schlangen. Und so mancher Anbieter von Leckereien hatte bereits vor Ende des Marktes seine Töpfe leerverkauft.

Das vielfältige Angebot an Waren und Produkten aus der Region sowie der kunsthandwerklich selbst gefertigten Artikel fand durchweg das Interesse der Besucher. Auftritte des Ausbacher Volkstanznachwuchses sowie des Musiker-Duos „Wuthe & Faust“ sorgte für Unterhaltung. Zudem bot der Flohmarkt Gelegenheit zum Stöbern. Die jüngsten Gäste hatten derweil ihren Spaß beim Ponyreiten, im Märchenzelt oder beim Malen und Spielen.

Vier Bürgermeister

Die Veranstaltung begann morgens in der nahen Kirche mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Harald Krüger gestaltete. Die Eröffnung des eigentlichen Marktbetriebes übernahmen dann die Bürgermeister Andre Stenda, Stefan Gensler, Ralf Orth und Dirk Noll. Für die Fortsetzung hofft das Quartett nun auf einen ähnlichen Erfolg wie in Mansbach. Der Termin und Ort des nächsten Marktes im Frühjahr 2015 wird vorher rechtzeitig bekanntgegeben. An dem Konzept selbst will man aber insgesamt festhalten. (ha)

Kommentare