Historischer Pilgerweg Worms-Wartburg auf den Spuren des Reformators kommt voran

Fortschritte auf dem Lutherweg

Spurensuche in Berka: Im Gasthof „Zum Stern“ übernachtete der Reformator Martin Luther auf dem Weg zur Wartburg. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. Der Lutherweg von Worms zur Wartburg nimmt immer mehr Gestalt an. In den vergangenen Wochen haben sich die jeweiligen Arbeitsgruppen in Worms, Berka und Bad Salzungen getroffen. Die genaue Route steht bald fest. Zahlreiche Vereine, Kommunen, Kirchengemeinden und ehrenamtlich Tätige wirken mit, um das Vorhaben zu realisieren.

In Rheinhessen gestaltet sich die Planung des Lutherweges einfach. Zwischen Oppenheim und Worms folgt er dem Rheinterrassen-Wanderweg, der im September 2013 offiziell eröffnet wird und entlang der historischen Reiseroute Martin Luthers verläuft.

Auch der Lutherweg in der Wartburgregion von Berka hin zur Wartburg macht Fortschritte. Die Thüringer Tourismus GmbH und die Thüringer Arbeitsgemeinschaft Lutherweg unterstützen das Vorhaben. Die historische Handelsstraße „Kurze Hessen“ bildet den Korridor, in dem die Wanderroute möglichst auf markierten Wanderwegen ausgewiesen werden soll.

Für Berka gibt es ein besonderes Interesse an der Zusammenarbeit. Am 2. Mai 1521 kehrte Martin Luther nämlich von Bad Hersfeld kommend im Gasthof „Alter Stern“ in Berka ein. Der Gasthof nahe der St. Laurentius Kirche aus dem 15. Jahrhundert überdauerte die Wirren des 30jährigen Kriegs und aller folgenden Zeiten. Das Haus ist auch heute noch erhalten und wird ehrenamtlich unterhalten. Es ist ein besonderes Zeitzeugnis der Ereignisse von 1521.

Die Finanzierung des Gesamtvorhabens zur Ausweisung des Lutherwegs soll mit Unterstützung der Bundesländer und mit finanziellere Hilfe der EU umgesetzt werden.

Bei Gesprächen des Vereins „Lutherweg in Hessen e.V.“ mit Vertretern des Wartburgkreises wurde abgestimmt, dass der „Lutherweg 1521“ zwischen Worms und der Wartburg ein Projektbaustein in den Aktivitäten der Wartburgregion zum Reformationsjubiläum werden soll.

Die Vertreter des Wartburgkreises werden dafür sorgen, dass der Abschnitt Wartburg – Berka im Zuge dieses Projekts mit ausgewiesen, markiert und beschildert wird.

Besonders angewiesen ist die Verwaltung auf die Unterstützung der Städte und Gemeinden sowie der ehrenamtlich Engagierten, um den Weg für die Bürger und Gäste erlebbar zu machen. Offene Kirchen und Häuser in den Orten, freundliche Gastgeber und besondere Veranstaltungen hin zu den Jubiläumsjahren 2017 und 2021 können den Lutherweg als besonderen Pilger- und Wanderweg erlebbar machen.

Gemeinsam verabredeten die Partner eine enge Zusammenarbeit beim „Lutherweg 1521“ – sowohl im Verein Lutherweg und den regionalen Arbeitsgruppen als auch zwischen der Wartburgregion und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Für den 4. Mai 2014 wird schon jetzt die erste gemeinsame Veranstaltung geplant. (red/kai) Weitere Informationen: Regionalforum Hersfeld-Rotenburg, Kontakt: Sigrid Wetterau (buero@regionalforum-hef-rof.de), 06621/944170 und beim Verein Lutherweg in Hessen (www.lutherweg-in-hessen.de)

Kommentare