Gesamtschule Schenklengsfeld fördert Austausch mit Pariser Schule und Sprachtests

Forcierte Partnerschaft

Die Schülerinnen und Schüler erhalten während einer kleinen Feierstunde ihre Sprachzertifikate in der Schenklengsfelder Großsporthalle. Fotos: nh

Schenklengsfeld. Ein kleines Jubiläum gibt an der Gesamtschule Schenklengsfeld Anlass zur Freude, denn bereits zum fünften Mal ergab sich für Schüler der 8. Klassen des Collège St. Michel des Batignolles und ihre Austauschpartner aus den Klassen G8 und R9 der GSS in Schenklengsfeld die Gelegenheit, das Schulfach Deutsch bzw. Französisch auch „live“ zu kommunizieren.

Seit 2007 bestehen die bi-nationalen und bi-lingualen Beziehungen beider Schulen. Von anfänglichen Briefkontakten bis zum Auge-in-Auge-Kontakt bedurfte es jeder Menge Vorarbeit in Form von zahlreichen E-mails, Telefonaten und auch persönlichen Besuchen, um zu prüfen, ob ein solcher Austausch denn auch auf Grund der Gegebenheiten dauerhaften Bestand haben könnte. Im Jahr 2007 wurde in diesem Zusammenhang der erste von mittlerweile vier Einzel-Austauschen nach dem Brigitte-Sauzay-Programm realisiert, der eine Mindestdauer von etwa zehn Wochen vorschreibt.

Mittlerweile ist daraus wesentlich mehr geworden, und so waren vom 12. bis 19. Dezember wieder einmal Gäste aus Paris in und um Schenklengsfeld bei ihren Gasteltern untergebracht. Das prallgefüllte Programm beinhaltete unter anderem: Den Besuch von Point Alpha, die Besichtigung eines hochmodernen Bauernhofs mit Biogas-Anlage, die Wartburg, Erfurt, eine Stadtrallye in Bad Hersfeld sowie den Besuch des wortreichs.

Die Deutschen freuen sich jetzt auf Mai, denn dann geht es zum Gegenbesuch nach Paris. Und so stießen die „Drahtzieher“, Bettina Balestier, Caroline Pioso und Ronan Hayez aus Paris sowie auf deutscher Seite Brigitte Kohlhaas und Klaus Raacke auf gelungene, gelebte deutsch-französische Beziehungen an.

37 Anmeldungen

Kohlhaas und Raacke sind auch verantwortlich dafür, dass seit 2006 insgesamt 173 Schüler die vom französischen Kultusministerium ausgeschriebene DELF-Sprachen-Prüfung mit Erfolg abgelegt haben. Diese kostenpflichtigen Prüfungen mit vier Schwierigkeitsgraden werden zwar in Deutschland ausgeführt, jedoch von unabhängigen französischen Gremien des Institut Français beurteilt.

Die Gesamtschule Schenklengsfeld ist im Schulamtsbezirk die erste Gesamtschule, die diese Prüfung in der Sekundarstufe I anbietet, im Prüfungsjahr 2012 außerdem zum ersten Mal mit Schülern, die Französisch gerade einmal seit zwei Jahren lernen. Für dieses Jahr gibt es bereits 37 Anmeldungen zur DELF-Prüfung.

Kommentare