Gemeinde Schenklengsfeld erhält „Goldene Kurbel“ des ADFC-Kreisverbandes

Förderer des Radverkehrs

Dem Radfahren wohlgesonnen: Für Pflege und Erhalt des Solztalradwegs sowie andere Radverkehrsprojekte erhielt die Gemeinde Schenklengsfeld die „Goldene Kurbel“ des ADFC-Kreisverbandes. Deren Vorsitzender Dr. Johannes Heyn (2. von links) überreichte Urkunde und Preisgeld am Radlerpavillon an Bürgermeister Stefan Gensler. Foto: roda

Schenklengsfeld. Für ihren vorbildlichen Einsatz rund um die Radverkehrsinfrastruktur in der Region wurde die Gemeinde Schenklengsfeld jetzt vom Kreisverband Hersfeld-Rotenburg/Schwalm-Eder des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) mit der „Goldenen Kurbel“ ausgezeichnet. Diese umfasst neben der Urkunde auch eine Spende von 200 Euro.

Als Gründe für die Auszeichnung nannte Kreisverbandsvorsitzender Dr. Johannes Heyn bei der Übergabe die stetige Pflege und den Unterhalt des Solztalradwegs oft auch über die Gemarkungsgrenzen hinaus. Ebenso zählte er den Bau eines Radlerpavillons in Ortslage mit Informationen zu Radausflügen in die Umgebung und die darauf abgestimmte Herausgabe eines Flyers auf. In das Lob schloss der Kreisverbandsvorsitzende auch die interkommunale Teilnahme an der Kuppenrhöntour mit ein, die er selbst schon bei einer Fahrt erkundet habe. Darüber hinaus erwähnte Dr. Heyn die lange Tradition des Radfahrvereins „Landeck 1902“, die unter anderem von einer emsigen Radreisegruppe getragen werde.

Von Seiten der Gemeinde Schenklengsfeld bedankte sich Bürgermeister Stefan Gensler für die Auszeichnung des ADFC-Kreisverbandes mit dem Versprechen, das Preisgeld sinngemäß zu verwenden. Ebenso äußerte er sich offen darüber, weitere Projekte des Radverkehrs und des Radtourismus seitens der Gemeinde aufmerksam zu begleiten. (ha)

Kommentare