Neuwahlen standen bei der Segelfliegergruppe des Kaliwerks Hattorf an

Ein fliegender Wechsel

Der neue Vorstand der Segelfliegergruppe Kaliwerk Hattorf (von links) Lothar Nordheim, Bernhard Helke, Julian Zackl und Michael Wildner. Foto: nh

Philippsthal. Neben den Rückblicken und den Planungen für die kommende Flugsaison standen die Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Jahresversammlung der Segelfliegergruppe des Kaliwerks Hattorf (SFG).

„Wir blicken auf eine für unseren Verein unfallfreie Flugsaison zurück, und das ist das Entscheidende“, sagte der bisherige 1. Vorsitzende Jens Hohmann. Im Mittelpunkt seines Rückblickes standen die Auswirkungen des Flugunfalls am Segelfluggelände „Plätzer“ bei Burghaun am 21. Juli 2103. An diesem Tag war ein Ultraleicht-Flugzeug nach einer missglückten Landung auf das Dach des Hangars der SFG Hattorf gestürzt. Das Flugzeug gehörte dem ebenfalls am Plätzer beheimateten Verein „Rhönflug Hünfeld“ und wurde auch von einem Piloten dieses Vereins gesteuert. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden. Der Hangar wurde allerdings durch diesen Unfall so stark beschädigt, dass er abgerissen werden muss. „Dieses Ereignis brachte unseren Flugbetrieb praktisch zum Erliegen, von der Flugwoche im August einmal abgesehen“, führte Hohmann weiter aus.

Probleme beim Hangar-Bau

Des Weiteren berichtete Hohmann über die Schwierigkeiten beim Wiederaufbau des Hangars, der sich durch die notwendigen Genehmigungsverfahren in die Länge zieht: „Wir hoffen aber, zu Beginn der Flugsaison Anfang April eine neue Halle zu haben.“

Bedingt durch diesen Vorfall lag die Anzahl der Starts und der geflogenen Stunden weit unter denen des Vorjahres. Freuen konnte sich der Verein über Mitgliederzuwachs: drei Ultraleicht-Flugschüler haben aktuell ihre Ausbildung begonnen.

Bei den Vorstandswahlen wurden Bernhard Helke zum 1. Vorsitzenden und Julian Zackl zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Kassierer Steffen Schau wurde durch Michael Wildner abgelöst. Geschäftsführer bleibt weiter Lothar Nordheim.

Weitere Themen der Jahreshauptversammlung waren langfristige Instandhaltungsmaßnahmen wie etwa der Motoraustausch für das Ultraleichtflugzeug TL 96 Sting und die Neulackierung des doppelsitzigen Schulungs-Segelflugzeuges Ask 21.

Zu den Veranstaltungen für 2014 gehören der „Tag der offenen Tür“ an Pfingsten am Segelfluggelände Plätzer und die Ausrichtung einer Flugwoche mit täglichem Flug- und Schulungsbetrieb vom 9. bis zum 17. August.

Ein Tag für Schüler

Während der Sommerferienspiele der Gemeinde Philippsthal haben Jugendliche die Möglichkeit, Flugbetrieb und Fliegen hautnah am Plätzer kennenzulernen. Der Termin wird rechtzeitig durch die Jugendbetreuung der Gemeinde Philippsthal bekanntgegeben.

Der regelmäßige Flugbetrieb am Wochenende beginnt wieder Anfang April. Interessierte sind eingeladen, auch mal einen Schnupperflug zu unternehmen. (red/rey)

Kommentare