Philippsthaler Chöre und Instrumentalgruppen gestalten Konzert in der Schlosskirche

Festlich klingt es im Advent

Schwungvoll: Das traditionelle Zulu-Lied Syahamba sang der Frauenchor Philippsthal während des Adventskonzertes mit Trommelbegleitung (rechts). Foto: Finke

Philippsthal. Dass die Philippsthaler Chöre und Instrumentalensembles am dritten Adventssonntag ein gemeinsames Konzert in der Schlosskirche gestalten, ist in der Werragemeinde mittlerweile eine gute Tradition.

In diesem Jahr brachten der örtliche Frauenchor (Leitung: Petra Lotz), der Männerchor (Klaus Enders), der Singkreis der Frauenhilfe Heimboldshausen (Irmgard Wicke), der Posaunenchor Philippsthal (Thomas Martens) sowie das Blockflötenensemble und die Kantorei Kreuzberg (Kantorin Barbara Matthes) vorweihnachtliche Weisen da. Marias Reise nach Bethlehem hatten die Veranstalter in diesem Jahr thematisch ins Zentrum des Konzerts gestellt.

Das musikalische Spektrum reichte dabei von „Marien wart ein Bot gesant“, einer Weise aus dem 14. Jahrhundert bis hin zu Mariahs journey to New York, einem Medley amerikanischer Weihnachtslieder.

Die vorweihnachtliche Kantate In excelsis Deo, Afrikanische Rhythmen, ein irischer Segen mit Posaunenbegleitung waren weitere Glanzpunkte des umfangreichen Konzertprogramms. In den Abschlusskanon „Seht die gute Zeit ist nah“ stimmte dann auch das Publikum mit ein. Zwischen den einzelnen Konzertblöcken sorgte Pfarrerin Rita Stückrad-Frisch mit Schriftlesungen für eine besinnliche Atmosphäre. (jce)

Kommentare