Bürgerinformation am 18. Februar in Friedewald

Festhalle sanieren oder neu bauen?

Friedewald. Die für 500 Besucher ausgelegte Festhalle in Friedewald ist in die Jahre gekommen. Das in den Jahren 1952 und 1953 erbaute Gebäude bedarf einer dringenden Sanierung, um künftig den technischen und energetischen Anforderungen zu entsprechen, aber auch den Wünschen der Nutzer gerecht zu werden.

Da sich der Ortsteil Friedewald derzeit als Förderschwerpunkt im Dorferneuerungs-programm des Landes Hessen befindet, könnte dieses Vorhaben mit Fördergeld realisiert werden. Jetzt stellt sich die Frage, ob eine Sanierung wirtschaftlich möglich ist oder ob nicht der Abriss der vorhandenen und der Neubau einer kleineren, kompakten Halle die sinnvollere Variante wäre.

Über diese Thematik möchte Bürgermeister Dirk Noll die Bevölkerung informieren, aber auch für Anregungen zur Verfügung stehen. Seitens eines Architekturbüros wurden für verschiedene Varianten Kostenschätzungen vorgenommen, die an diesem Abend ebenfalls vorgestellt werden.

Stattfinden wird die Veranstaltung am Dienstag, 18. Februar, ab 19 Uhr in der Festhalle in Friedewald. (red/rey)

Kommentare