Kinderfreizeiten der Stadtjugendpflege mit abwechslungsreichem Programm

Ferien voller Abenteuer

Die Kinder der Stadtjugendpflege besuchten den Wildwasserkanal in Sömmerda, auf dem früher bereits die Weltklasse-Kanuten der DDR trainierten. Foto: nh

BAD HERSFELD. Zwei Wochen voller Action und viel Abenteuer, das war es, was sich die Hauptamtlichen der Stadtjugendpflege und ihre ehrenamtlichen Helfer für die beiden ersten Ferienwochen vorgenommen hatten.

Die erste Woche gehörte den „Bambinis“ – das sind die Sechs- bis Achtjährigen bei der Stadtjugendpflege. Für 30 Kinder hieß es früh morgens um acht Uhr am ersten Ferientag zu den Pfadfindern des Stammes Wisent am Tageberg zu wandern und dort einen Tag mit viel Abenteuer, Klettern und natürlich dem obligatorischen Lagerfeuer und Stockbrot zu verbringen. Den Rest der Woche ging es noch in den Wildpark Meißner, den Jahnpark, das Freibad im Geistal und auf den Bauernhof in Buchenau. Ein gesundes Frühstück, was von den Bambinis selbst hergerichtet wurde, bildete eine gute Grundlage, um anschließend im Kino einen Film zu genießen. Als etwas ganz besonderes wurde das warming up von Erzieher-Praktikantin Hilal geschätzt: Jeden Morgen wurden zum „jump-style“ eifrigst die Beine geschüttelt.

Spaß im Wildwasserkanal

Die zweite Woche waren die Neun- bis Zwölfjährigen gefordert: Die 50 Mädels und Jungs besuchten den Kletterwald in Rotenburg-Braach. Am Dienstag warteten bereits neue Herausforderungen: erstmals innerhalb der Ferienspiele buchte die Stadtjugendpflege den Wildwasserkanal in Sömmerda, auf dem früher die Weltklasse-Kanuten der DDR schon trainierten. In Sechsergruppen galt es - unter Mithilfe eines erfahrenen Steuermannes - die wirklich wilden 400 Meter der Strecke zu meistern, ohne aus dem Boot zu fallen. Einige Kinder wagten sich am Nachmittag unter fachkundiger Anleitung, nur mit Schwimmweste und Helm ausgestattet, ganz ohne Boot in die Untiefen und Strömungen des Wildwasserkanals. Am Mittwoch stand eine Radtour nach Schenklengsfeld ins dortige Freibad auf dem Plan. Da alle Kinder die energiezehrenden Tage durchgehalten hatten, gab es „zur Belohnung“ am Donnerstag eine Busfahrt in die Autostadt Wolfsburg.

Dort wurde nach einer gemeinsamen Schifffahrt auf dem Mittelland-Kanal in Kleingruppen die Autostadt erkundet und von einigen Teilnehmern der Kinderführerschein erfolgreich bestanden. Freitag war der Tag der Erholung: Es wurde gemeinsam ein Frühstück hergerichtet und anschließend ein Kinofilm geschaut.

Viele Kinder freuen sich schon auf die nächsten Ferienspiele der Stadtjugendpflege. Informationen über das Programmangebot der Stadtjugendpflege gibt es im aktuellen Halbjahresflyer. Dieser ist an vielen Stellen der Stadt sowie den Einrichtungen der SJP erhältlich oder kann über die Stadtverwaltung - Bereich Generationen - Am Markt 16 angefordert werden. Weitere Informationen unter 06621/201276. (red/pb)

Kommentare