Werbegemeinschaft blickt voraus: Verkaufsoffener Sonntag am 26. April

Feiern mit den Landfrauen

Das Führungs-Team der Werbegemeinschaft Schenklengsfeld: Von links stehen Kerstin Lehn (Kassiererin), Sonja Erbe-Bock (stellvertretende Kassiererin), Monika Greb (2. Vorsitzende), Jens Heimeroth (Kassenprüfer), Andreas Nattmann (stellvertretender Schriftführer), Marcus Langer (Kassenprüfer), Thomas Brenzel (Beisitzer), Margarete Möller-Riebold (Schriftführerin) und Wolfram Rexroth. Foto: Konopka

SCHENKLENGSFELD. Der verkaufsoffene Sonntag in Schenklengsfeld am 26. April steht ganz im Zeichen des 50. Geburtstages der Landfrauen. Die Werbegemeinschaft möchte gemeinsam mit ihnen feiern. Während der von Monika Greb (2. Vorsitzende) geführten Jahreshauptversammlung im „Tafelhaus Steinhauer“, wurden Jens Heimeroth und Marcus Langer zu neuen Kassenprüfern gewählt. Dem 1. Vorsitzenden Jochen Schneider, der wegen einer Erkrankung fehlte, wünschten alle Anwesenden gute Besserung.

Bei ihrem Bericht über das ereignisreiche Jubiläumsjahr 2014 freute sich Monika Greb: „Bei der INOVA, den 1250-Jahr-Feierlichkeiten und dem Kirmessonntag mit Festzug, oder dem Weihnachtsmarkt – das Dorf war voll.“ So hoffe man auch in Zukunft einiges bewegen zu können, „um die Kommune voranzubringen“. Greb dankte allen Arbeitskreisen für die geleistete Arbeit und auch Bürgermeister Stefan Gensler.

Nach dem Bericht von Kassiererin Kerstin Lehn meinte Wolfram Rexroth gut gelaunt: „Hier macht das Kassenprüfen Spaß, weil die Kasse solide geführt wird.“ So wurde der Vorstand entlastet.

Am verkaufsoffenen Sonntag, 26. April, fährt auch wieder der Bus durch den Ort, um alle Gäste zu ihren gewünschten Zielen und wieder zurück zu ihren Autos zu bringen. Dass viele Besucher kommen, dafür soll der Flyer sorgen, der in 18 000er-Auflage auch über die Kreisgrenze hinaus verteilt wird.

Mittlerweile 84 Mitglieder

Von mittlerweile 84 Mitgliedern in der Werbegemeinschaft waren 27 bei der Jahreshauptversammlung anwesend und führten eine rege Diskussion – auch über die Aktionen „Drachentaler“ und „Stempelkarte“. Die Anhebung des jährlichen Beitragssatzes von 60 auf 100 Euro, wie in der letzten Vollversammlung beschlossen, kam auch noch mit humoristischen Bemerkungen zur Sprache. Alles in allem eine lockere Jahreshauptversammlung, in der vorgeschlagen wurde, sich überregional mit anderen Werbegemeinschaften abzugleichen, um die Attraktivität zu steigern. Die nächste Vollversammlung soll wieder im Herbst stattfinden.

Von Ludger Konopka

Kommentare