Seniorenresidenz Ambiente in Philippsthal organisiert eine besondere Abnehm-Aktion

Fasten für Helen aus Kenia

Abnehmen: Residenzleiterin Beata Paluchowska, Auszubildende Lydia Rachier-Kiefer und Anja Pforr von der Knappschaft (von links) hoffen auf viele purzelnde Pfunde, um Geld für die Bildung der zwölf Jahre alten Helen aus Kenia zusammenzubekommen. Foto: Reymond

Philippsthal. Die 12 Jahre alte Helen aus dem kenianischen Rongai hofft darauf, dass bei vielen Menschen aus Waldhessen während der Fastenzeit die Pfunde purzeln werden.

Die Residenz Ambiente in Philippsthal hat sich daher mit Unterstützung der Knappschaft eine besondere Aktion einfallen lassen. Am Montag, 10. März, findet in den ehemaligen Räumen der Apotheke im Schloss von 10 bis 14 Uhr eine Wiegeaktion für Interessierte statt. Ziel ist es, bis zum 17. April Verzicht zu üben und jede Menge Kilos zu verlieren.

Jeder Teilnehmer sollte sich bereit erklären, auf einem Zettel zu notieren, auf was er in den kommenden fünfeinhalb Wochen verzichten möchte. Und weil derjenige, der beispielsweise in den kommenden Wochen keine Zigaretten, Süßigkeiten oder Alkohol zu sich nimmt, auch Geld spart, sollte er eine gewisse Summe spenden. Und für jedes verlorene Kilogramm Gewicht legt dann die Knappschaft noch einmal einen Euro drauf.

Geld für Schulbildung

Das dabei gesammelte Geld soll dann für die Schulausbildung von Helen verwendet werden. Die Jahresgebühr einer Schule, für warme Mahlzeiten in der Mittagspause, Schulbücher und die Schuluniform, beträgt etwa 360 Euro. Dafür, dass das Geld auch tatsächlich ankommt, sorgt das Team der Residenz Ambiente. Dort absolviert nämlich mit Lydia Rachier-Kiefer eine aus Rongai stammende Frau ihre Ausbildung. „Das Geld geht auf ein Konto in Rongai. Die Frau unseres Vertrauens dort ist Lydias Mutter. Sie wird persönlich dafür sorgen, dass das Geld ausschließlich und auf direktem Weg für die genannten Zwecke verwendet wird“, erklärt Residenzleiterin Beata Paluchowska.

Durch Schulbescheinigungen, Zeugnisse, persönliche Briefe und aktuelle Fotos von Helen werden die Spender und Aktionsteilnehmer über die Entwicklung des Kindes informiert.

Zum Abschluss der Fastenaktion werden am Donnerstag, 17. April, in der Zeit von 10 bis 14 Uhr die Teilnehmer in der „Apotheke“ wieder auf die Waage gebeten, um den jeweiligen Gewichtsverlust zu registrieren, damit die Knappschaft weiß, wie viel Geld sie für die Kenia-Aktion zur Verfügung stellen muss. Ein abschließender Gesundheitscheck – Blutdruck- und Blutzuckermessung – wird wie bereits zum Start am kommenden Montag ebenfalls wieder angeboten.

Eine tolle Aktion findet Beata Paluchowska, die viele Menschen ansprechen dürfte: „In der Fastenzeit suchen die Menschen oft nach Möglichkeiten des sozialen Engagements oder möchten das Bewusstsein für das eigene Leben und die Welt durch Fasten oder Verzicht stärken. Oft scheitern aber die guten Vorsätze an dem fehlenden Ziel. So kam uns die Idee auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, für die Gesundheit zu sorgen, und dabei Gutes zu tun.“

Von Mario Reymond

Kommentare