Ortsjugendpflege Kuppenrhön nahm erfolgreich an einem Jugger-Turnier in Berlin teil

Fairstes Team - beste Küche

Spaßig: Jugger der Ortsjugendpflege Kuppenrhön haben erfolgreich an einem Turnier in Berlin teilgenommen. Foto: nh

Berlin. Die evangelische Ortsjugendpflege Kuppenrhön hat mit mehreren Mannschaften am Berliner Juggerpokal teilgenommen. Vor dem eigentlichen sportlichen Ereignis wurde auf Einladung des heimischen Bundestagsabgeordneten Helmut Heiderich der Bundestag besucht. Nach dem Mittagessen wurden alle auf der Tribüne des Plenarsaals in amüsanter Form über die Abläufe im Bundestag informiert. Anschließend folgte eine außerordentlich spannende Diskussionsrunde mit der persönlichen Referentin Helmut Heiderichs. Später stand auch noch eine Stadtbesichtigung auf dem Plan.

Heimische Ausrichter

Das Jugger-Kinderturnier war in diesem Jahr von der Kuppenrhön und Philippsthal in Zusammenarbeit mit der Teamchefin der Berliner „Fighters“ ausgerichtet worden. Acht Mannschaften starteten. Es wurde neben der Platzierung vor allem auf Fairness Wert gelegt. Die Mannschaften bewerteten sich nach jedem Spiel anhand von zehn Kategorien gegenseitig.

Als fairste Kinder-Mannschaft wurden die „Ransbach Juggers“ prämiert. Gewinner des Kinderturniers wurden die Jugg Hunters aus Rotenburg. Die Jugger Devils errangen Platz vier, die GS-Sch’feld Juggers Platz fünf und die Ransbach Juggers Platz acht.

Bei den Jugendmannschaften schafften es die Kuppenrhöner auf Platz 8 von zehn gestarteten Mannschaften.

Hätte es zudem eine Auszeichnung für das beste Küchenteam gegeben, so wäre dieser Titel wohl an die Köche und Köchinnen aus der Kuppenrhön gegangen. Die Kochgruppe hielt stets einen warmen Tee, Kuchen oder eine leckere Suppe für die Kinder und Jugendlichen bereit. Und als sich der Duft der Kartoffelsuppe auf dem gut gekühlten Tempelhofer Feld verbreitete, fanden auch zahlreiche erwachsene Jugger der anderen Teams den Weg zum Kuppenrhöner Versorgungspunkt.

Kommentare