Schenklengsfelder Bahn-Förderverein ist die Initiative des Monats Februar

500 Euro für die Jugendarbeit

Anstrich: Der einst graue und triste Lokschuppen in Schenklengsfeld präsentiert sich im Frontbereich jetzt ein wenig farbenfroher. Foto: roda

Schenklengsfeld. Der Förderverein Werra-Fulda-Bahn aus Schenklengsfeld ist gestern von Staatssekretär Michael Bußer, Sprecher der hessischen Landesregierung, als Initiative des Monats Februar ausgezeichnet worden.

Historische Bahnanlage

„Der Förderverein setzt sich für den Erhalt und die Sanierung einer historischen Bahnanlage der Hersfelder Kreisbahn ein. Als Eigentümer der Bahnstrecke bemüht sich der Förderverein, einen musealen touristischen Gelegenheitsverkehr aufzubauen“, erklärt der Staatssekretär. Mit dem Projekt Lokschuppen betreibe der Förderverein zudem eine gemeindeübergreifende Jugendarbeit, die den eigentlichen Vereinszweck maßgeblich unterstütze sowie bei den Jugendlichen vielfältige Interessen wecke und ihnen berufliche Perspektiven aufzeige. Die Auszeichnung ist mit einem Anerkennungsbetrag in Höhe von 500 Euro verbunden.

Mit Unterstützung zahlreicher Jugendlicher aus den Gemeinden Schenklengsfeld, Hohenroda und Philippsthal sei die Sanierung des Gebäudes angegangen worden. Auch am Innenausbau hätten sich Jugendliche beteiligt, sodass attraktive Räume mit Saftbar, Billardtisch und Fitnessstudio zur Verfügung stünden. Außerdem sei eine EDV-Anlage aufgebaut worden.

Neben der Gebäudesanierung würden auch Fahrzeuge wieder instandgesetzt. Der Verein besitze zwei Lokomotiven, verschiedene Waggons, einen Gleiskraftwagen und eine Draisine. Die Unterhaltung der Bahnstrecke mit der Instandsetzung der Gleisanlagen sowie Heckenschnitt und Beseitigung von Sturmschäden nehme einen großen Raum der Aktivitäten des Fördervereins ein. Auch hier hätten Jugendliche den Förderverein unterstützt.

Vorschlag des Bürgermeisters

Wie es aus Wiesbaden heißt, hatte Bürgermeister Stefan Gensler diese Auszeichnung für den Bahn-Förderverein beantragt. (red/rey)

Kommentare