Festakt und Familienfest auf Point Alpha – HZ präsentiert Zeitzeugengespräch

Erinnerung an den Mauerfall

Feier im ehemaligen US-Beobachtungspunkt: Auf Point Alpha findet am morgigen Tag der Deutschen Einheit ein Familienfest statt. Mit einem Zeitzeugengespräch beteiligt sich die Hersfelder Zeitung an der Veranstaltung. Foto: Sachs/Archiv

Geisa/Rasdorf. Mit einem Festakt auf der Gedenkstätte Point Alpha zwischen Geisa und Rasdorf erinnert die Point-Alpha-Stiftung am heutigen Donnerstag, 2. Oktober, an den Mauerfall vor 25 Jahren. Die Veranstaltung findet im US-Camp, dem hessischen Teil der Gedenkstätte, statt.

Nach der gemeinsamen Kranzniederlegung für die Opfer der deutschen Teilung ab 16.10 Uhr am Denkmal der deutschen Teilung und Wiedervereinigung sprechen die Vertreter der Landesregierungen, Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin der Justiz, und Uwe Höhn, Thüringer Minister für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, die Grußworte. James D. Melville, stellvertretender Leiter der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, ist als Festredner zu Gast.

Ebenfalls im US-Camp findet am morgigen Freitag, 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, von 10 bis 18 Uhr der Familientag auf Point Alpha statt. Los geht es um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Dechant Markus Blümel aus Eiterfeld, Pfarrer Reiner Modenbach aus Rasdorf, Pfarrer Martin Lerg aus Geisa, Superintendent Dr. Ulrich Lieberknecht aus Bad Salzungen und Pfarrer Henning Voigt aus Sünna sowie Festprediger Domkapitular Bruno Heller aus Erfurt.

Unmittelbar nach dem ökumenischen Gottesdienst übergibt Oberst Hans-Peter Grathwohl, Leiter der Abteilung Lehre und Ausbildung der Heeresfliegerwaffenschule Bückeburg, einen weiteren, durch die Auszubildenden restaurierten historischen Hubschrauber an die Point Alpha Stiftung. Anschließend wird die Point-Alpha-Band aus Hainzell auftreten.

Ab 14 Uhr finden Zeitzeugengespräche zum Thema „25 Jahre Mauerfall – Erzählt uns Eure Geschichte(n)“ als gemeinsames Projekt der Point-Alpha-Stiftung und den regionalen Zeitungen Hersfelder Zeitung, Fuldaer Zeitung und Südthüringer Zeitung statt. Für die Hersfelder Zeitung spricht HZ-Redakteur Jan-Christoph Eisenberg mit Klaus-Dieter Radick über die Grenzöffnung am 12. November 1989 in Philippsthal.

Als Ortsverbands-Vorsitzender des Roten Kreuzes und Verwaltungsbeamter im Philippsthaler Rathaus hat Radick die Ereignisse dieser Novembernacht und die darauffolgenden Tage hautnah miterlebt.

Den ganzen Tag über gibt es auf Point Alpha einen regionalen Spezialitätenmarkt. Die musikalische Unterhaltung übernimmt der Musikverein Motzlar. (red/jce)

Kommentare