Festwochenende zur 1250-Jahrfeier endete mit Seniorentag

Erinnern an früher

Die Kinder der Kita „Pusteblume“ unterhielten die Senioren mit ihrem Auftritt. Foto: Wagner

Schenklengsfeld. Feste sind wichtig und verbinden Menschen aller Generationen miteinander. Das betonte Pfarrerin Imke Leipold in ihrer Andacht zum Seniorentag in Schenklengsfeld. Davon und von der Tatkraft vieler freiwilliger Helfer hatten sich die Besucher der 1250-Jahrfeier der Großgemeinde am vergangenen Wochenende bereits selbst überzeugen können. Mit einem speziell für Gemeindemitglieder über 75 Jahren zugeschnittenen Programm, das neben Ansprachen und Ehrungen auch musikalische und darstellerische Auftritte bot, endete die Festwoche dann am Montag.

Bürgermeister Stefan Gensler gab den Startschuss für ein vielfältiges und unterhaltsames Programm, auf das rund 100 Senioren gespannt warteten. Zu Beginn präsentierten die Kinder der Kindertagesstätte „Pusteblume“ zwei Tänze und schenkten den Senioren selbstgebastelte Herzen, bevor Pfarrerin Imke Leipold in ihrer Andacht an frühere Zeiten erinnerte und die Wichtigkeit der Verbindung zwischen Jung und Alt betonte. „Eine Generation folgt auf die nächste wie ein Tag auf den nächsten“, erzählte sie. „Das kann beängstigend sein, aber ist auch positiv, denn wir setzen fort, was vor langer Zeit begonnen hat.“ Jede Generation habe ihre Besonderheiten, zu denen Stärken und Schwächen zählten.

Anschließend unterhielt Annemarie Daube mit einem eigenen Gedicht über frühere Zeiten, das sie in traditionellem „Laenschelder Platt“ und mit blonder Zöpfchenperücke vortrug. Für ihren Einsatz wurde sie mit großem Applaus belohnt. Nach einem zünftigen Mittagessen, das vom Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes bereitgestellt wurde, setzte sich das Festprogramm mit der Vorstellung der kommunalen Seniorenbetreuerin Dr. Andrea Fink-Jacob und dem Auftritt der Senioren 50plus aus Hilmes fort. Mit ihrer gelungen Liedauswahl animierten sie viele Anwesende zum Mitsingen und Schunkeln. Sie trugen damit erheblich zum Erfolg der Veranstaltung bei, für dessen technische und musikalische Umrahmung sich bereits zum sechsten Mal DJ und Alleinunterhalter Stephan Weimar verantwortlich zeigte.

Mit weiteren Auftritten unterhielten Heimatdichter Hans Heiderich aus Konrode sowie Fritz Bierwirt gemeinsam mit seiner Enkelin Michelle die Gäste bis zum frühen Nachmittag.

Im Rahmen des Festprogramms wurden außerdem Katharina Walger, Martha Henkel, Elisabeth Zill, Georg Gläser, Hans Frey und Hans Herbst als älteste Teilnehmer der Veranstaltung geehrt.

Von Nicole Wagner

Kommentare