Energieversorger stellt Trassenverlauf nach Friedewald und Ronshausen vor

Erdgas fließt ab April 2016

Friedewald /  Ronshausen. Der geplante Erdgasanschluss von Friedewald und Ronshausen schreitet voran. Wie berichtet, erweitert die Energie Netz Mitte GmbH – Rechtsnachfolgerin der Eon Mitte AG – ihr Erdgasnetz im Landkreis. Nun hat das Unternehmen den geplanten Trassenverlauf vorgestellt.

An die schon vorhandene Erdgasleitung wird demnach zwischen Mecklar und Meckbach eine Übergabestation gebaut. Von dort aus wird gen Osten eine Hochdruckzuleitung entstehen, die auf Höhe von Ronshausen und Friedewald gen Norden und Süden abzweigt und die beiden Orte anbindet. Insgesamt hat sie eine Länge von 13,4 Kilometern.

Baubeginn im Sommer

Die Bauarbeiten sollen bereits im Sommer dieses Jahres beginnen, teilt Friedewalds Bürgermeister Dirk Noll mit. Die endgültige Fertigstellung sei bis Herbst 2016 anvisiert worden. „Das Erdgas in Friedewald wird aller Voraussicht nach aber schon ab April 2016 zu den jeweiligen Anschlussnehmern fließen“, kündigt Noll an.

Nach den bisherigen überschlägigen Planungen veranschlagt Energie Netz Mitte Investitionskosten in Höhe von 2,9 Millionen Euro für die Ersterschließung. Davon entfallen rund 1,6 Millionen Euro auf die Hochdruckzuleitung, etwa 500 000 Euro auf die Übergabestation und zirka 800 000 Euro auf die Ortsnetzerschließung.

Nachfrage ist groß

Alle Hauseigentümer, die sich für einen Erdgas-Hausanschluss interessieren und sich bislang noch nicht mit ihrer jeweiligen Gemeinde oder dem Energieversorgungsunternehmen in Verbindung gesetzt haben, werden gebeten, dies zu tun. „Jeder kann kurzfristig noch eine unverbindliche Interessensbekundung abgeben“, sagt Noll.

Auch in Ronshausen sei die Nachfrage nach der geplanten Gasversorgung groß. Weitere Interessenten sollten sich daher schnell melden, um in der ersten Ausbauphase dabei zu sein, sagt Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. Die Gemeinde Ronshausen selbst will, dass nach Möglichkeit alle gemeindeeigenen Gebäude wie das Haus des Gastes, das Bürgermeisteramt und der Badepark an das Gasnetz angeschlossen werden.

Mitarbeiter im Rathaus Friedewald oder in der Ronshäuser Gemeindeverwaltung sowie Netzanschlussberater Florian Pflug – Telefon 0 66 22/92 11 37 04 oder per E-Mail an florian.pflug@ernergienetz-mitte.de – stehen für Rückfragen zur Verfügung. Interessierte Friedewalder haben zudem am Donnerstag, 21. Mai, die Gelegenheit, sich die Pläne während einer öffentlichen Ortsbeiratssitzung im Veranstaltungsraum der Gemeinde im Schloss Friedewald anzusehen. (pgo)

Kommentare