Bergmannsverein Wintershall reist zur Jubiläumsfeier des Bernburger Werks

Erbsensuppe zur Stärkung

Die vielen Teilnehmer der Bergparade auf dem Bernburger Karlsplatz. Foto: nh

bernburg. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bergwerks Bernburg in der Nähe von Staßfurt reiste der Bergmannsverein Wintershall per Bus mit 25 Teilnehmern nach Bernburg. Bergmannsvereine aus ganz Deutschland waren eingeladen, um dieses Jubiläum mit den Bernburger Bergleuten zu feiern.

Eine kräftige Erbsensuppe nach der 300 km langen Fahrt lieferte die Energie für die folgenden Bergparade: Eine Strecke von drei Kilometern war zurückzulegen, die vom Stadtzentrum bis ins Werksgelände führte und an der rund 1000 Bergleute teilnahmen. Die Parade wurde nach einem ersten Teilstück für einen Festakt auf dem Bernburger Karlsplatz unterbrochen, wo alle teilnehmenden Vereine durch den Bergmännischen Landesverband Sachsen-Anhalt begrüßt wurden. Hier richteten dann auch die Vertreter des öffentlichen Lebens und des Werkes ihre Grußworte an die Festteilnehmer.

Den entspannenden Abschluss der Bergparade bildete der wohlverdiente Umtrunk im Festzelt auf dem Werksgelände, bei der die Bergmannskapelle Unterbreizbach die Gäste mit viel Musik in Stimmung versetzte.

Der Winterhaller Bergmannsverein nahm im Hessischen Block an der Bergparade teil und war damit das Aushängeschild für das Werk Werra und die Stadt Heringen. (red/chh)

Kommentare