SPD und Grüne setzen sich für G 9 ein

Elternwillen unterstützen

Schenklengsfeld. Mit den Stimmen der SPD und der Grünen verabschiedete das Schenklengsfelder Parlament eine Resolution beider Fraktionen gegen die Rücknahme der Genehmigung des hessischen Kultusministeriums, die Schulzeit der Abiturienten von zwischenzeitlich acht (G 8) auf nun wieder neun Jahre (G 9) zu verlängern.

Konkret betreffe das in der Gesamtschule Schenklengsfeld die jetzige Jahrgangsstufe 7 des gymnasialen Zweigs, die im neuen Schuljahr 2013/2014 wieder nach der Stundentafel des G 8 unterrichtet würde, obwohl sich die Elternschaft schon vor geraumer Zeit zur G 9-Rückkehr ausgesprochen hätte. Damit werde der Elternwille mit Füßen getreten und das Vertrauen der Bürger in die öffentliche Verwaltung zerstört, heißt es in der von Nora Mannel vorgetragenen Resolution weiter. SPD und Grüne wollten mit ihrer Eingabe den Elternwillen unterstützen.

Langer: Nicht zuständig

Udo Langer als Sprecher der Bürgerliste hielt dem entgegen, das Gemeindeparlament sei für diesen Sachverhalt nicht zuständig und fand die Formulierung des Textes außerdem für unangemessen. Er enthielt sich ebenso wie weitere fünf Fraktionsmitglieder der Stimme, während ein Gemeindevertreter gegen die Resolution war. (ha)

Kommentare