Langjährige Mitglieder der Grubenwehr Hattorf-Wintershall wurden geehrt

Einsatz mit besonderem Risiko

Ehrung langjähriger Mitglieder der Grubenwehr Hattorf/Wintershall im Tafelhaus Steinhauer Schenklengsfeld: (vorne von links) Roman Preißler, Ministerialrat Kurt Bartke (Hessisches Umweltministerium), André Bahn (Betriebsrat), Burkhard Dartsch (Produktionsleiter Grubenbetrieb), Dieter Wendrich (Leiter Grubenrettungswesen) sowie Werksleiter Roland Keidel und die verdienten Feuerwehrleute. Foto:  Landsiedel

Schenklengsfeld. Fünf Philippsthaler Bergleuten ist dieser Tage eine ganz besondere Ehrung zuteil geworden. Ministerialrat Kurt Bartke vom Hessischen Ministerium für Umwelt überreichte das Grubenwehr-Ehrenzeichen in Gold an Jens Fischer, Maurizio Murania und Jörg Sandrock sowie in Silber an Meik Schäffler und Ralf Vaupel. Die Geehrten sind allesamt aktive Mitglieder der Grubenwehr des Standortes Hattorf-Wintershall der K+S Kali GmbH.

Die Auszeichnung wird auf Antrag des Ministerpräsidenten des Landes Hessen durch den Bundespräsidenten als Anerkennung für eine langjährige aktive und vorbildliche Tätigkeit in den Grubenwehren (20 Dienstjahre für die Stufe Gold und 15 Dienstjahre für die Stufe Silber) verliehen. In seiner Laudatio betonte Ministerialrat Bartke, dass die Arbeit in einem Bergwerk hinsichtlich des Berufsrisikos nicht mit anderen Berufszweigen vergleichbar sei. „Dies gilt in erhöhtem Maße für die Mitglieder der Grubenwehr“, so Bartke weiter

Technisch top

Zuvor hatte nach der Begrüßung durch Werksleiter Roland Keidel im Tafelhaus Steinhauer in Schenklengsfeld Roman Preißler von der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen in Clausthal-Zellerfeld weitere verdiente Bergmänner mit der „Grubenwehr-Ehrennadel“, für ihren langjährigen freiwilligen Einsatz ausgezeichnet. „Die Grubenwehr Hattorf-Wintershall ist technisch top ausgestattet und besteht aus einer Mannschaft, die bestens ausgebildet und motiviert ist“ stellte Preißler abschließend fest.

Ein ganz besonderes Jubiläum konnten Horst Gebauer aus Hilmes und Thomas Schönewolf aus Philippsthal begehen. Beide blicken mittlerweile auf jeweils 35 Jahre aktive Dienstzeit in der Grubenwehr zurück. „Früher lag die Altersgrenze bei 50 Jahren“ berichtete Schönewolf, der mit 21 Jahren in die Grubenwehr eintrat und ergänzte „seit einigen Jahren ist die körperliche Fitness der entscheidende Faktor, deshalb erfolgt ab 40 jedes Jahr ein gründlicher Gesundheitscheck“. Neben einem ausgefeilten dienstlich verordneten Trainingsprogramm halten sich die beiden auch in ihrer Freizeit mit sportlichen Aktivitäten wie Radfahren fit. „Ein bis zwei Jährchen wollen wir beide noch machen, dann werde es langsam Zeit fürs Aufhören“, so Gebauer mit einem Schmunzeln.

Ehrungen:

• „Grubenwehr-Ehrenzeichen“ in Silber: Meik Schäffler, Ralf Vaupel. • „Grubenwehr-Ehrenzeichen“ in Gold: Jens Fischer, Maurizio Murania, Jörg Sandrock.

„Grubenwehr-Ehrennadel“ der Hauptstelle für das Bergrettungswesen: 25 Jahre: Reinhold Axt, Klaus Bock, Thomas Bock, Frank Echtermeyer, Klaus Ernst, Horst Müller, Bernd Schneider, Thomas Schneider, Dietmar Thoms.

30 Jahre: Rüdiger Damm, Horst Schellhaas.

35 Jahre: Horst Gebauer, Thomas Schönewolf.

Von Thomas Landsiedel

Kommentare