Einigkeit am Dreienberg: Erste Sitzung des Parlaments in Friedewald

Feierliche Amtseinführung: Die Vorsitzende Birgit Licht nimmt (von links) dem Ersten Beigeordneten Klaus Kraft sowie Gerhard Stephan, Horst George und Udo Wolf den Amtseid ab. Ganz links steht Bürgermeister Dirk Noll. Foto: Konopka

Friedewald. „Wir als Gemeindevertretung haben in den letzten Jahren an einem Strang gezogen. Und ich bitte euch darum, dass es auch auch in Zukunft so bleibt“, schwor „Alterspräsidentin“ Christel Stumpf die Gemeindevertreter auf ein konstruktives Miteinander ein.

Diesem Wunsch entsprachen die neu gewählten Mandatsträger zur konstituierenden Sitzung. Für die Wahlen und die Entsendung in die überregionalen Gremien hatten sich die Fraktionen bereits vorab auf gemeinsame Vorschläge verständigt, welche dann auch die einstimmige Zustimmung fanden. Lediglich bei der Wahl der Beigeordneten wurde aus formalen Gründen geheim über zwei getrennte Listen abgestimmt.

Den Vorsitz der Gemeindevertretung führt in den kommenden fünf Jahren weiterhin Birgit Licht (SPD). Die 55-jährige Lehrerin wird vertreten von Uwe Hoche (OL), Dietmar Thoms und Oliver Oehling (beide SPD). Fürs Protokoll sind künftig Mario Huff und seine Stellvertreterinnen Jeniffer Range und Claudia Thoms zuständig. Alle sind Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Die Mitgliederzahl des Haupt- und Finanzausschusses wurde auf Antrag der SPD-Fraktion von sieben auf acht Mitglieder angehoben. Dadurch werde das Kräfteverhältnis der Parteien im Parlament besser wiedergespiegelt, argumentierte Bernd Iffland.

Mit der Wahl, Verpflichtung und Vereidung der Beigeordneten wurde zum Ende der Sitzung auch der Gemeindevorstand komplettiert. Erster Beigeordneter und damit Stellvertreter von Bürgermeister Dirk Noll (SPD) bleibt Klaus Kraft aus Motzfeld (SPD). Als weitere Beigeordnete wurden vom Parlament Gerhard Stephan, Horst George (beide SPD) und Udo Wolf bestimmt.

Kommentare