SPD-Ortsverein zu den Grünen in der K+S-Debatte

„Ein Denkprozess hat begonnen“

Schenklengsfeld. Der SPD-Ortsverein Schenklengsfeld äußert sich in einer Pressemitteilung erfreut darüber, dass ein Teil der Bündnis90/Die Grünen nun doch eingesehen hat, dass es dringend erforderlich sei, dem Düngemittelhersteller Kali und Salz schnellstmöglich eine Versenkerlaubnis zu erteilen.

Als Hintergrund gibt der Ortsverein an, dass die Schenklengsfelder Grünen mit für eine einstimmig beschlossene Resolution in der Gemeindevertretung votiert hatten, mit der das Regierungspräsidium in Kassel aufgefordert wird, dem Unternehmen die Versenkerlaubnis zu erteilen. „Offensichtlich hat bei den Grünen ein Denkprozess begonnen, den die SPD-Kreistagsfraktion mit der Resolution vom Montag in Gang gesetzt haben muss. Es ist allerdings bedauerlich, dass der Schenklengsfelder Vertreter der Grünen im Kreistag zu diesem Thema das Wort nicht ergriffen hatte und wohl aus Parteiräson noch gegen besagte Resolution im Kreistag stimmte“, so Tanja Hartdegen, Ortsvereinsvorsitzende der Schen-klengsfelder SPD. Umso erfreulicher sei, dass nun wohl vor Ort die Vernunft gesiegt habe. (red/ass)

Kommentare