Freiwillige Feuerwehren der Gemeinde Friedewald üben in Lautenhausen

Durchs Feuer abgelenkt

Aufprall mit Folgen: Erst nachdem das Autodach mit einer hydraulische Schere abgetrennt worden war, konnte der verletzte Fahrer geborgen werden. Bei der gemeinsamen Übung in Lautenhausen kamen die Freiwilligen Feuerwehren aus Friedewald und das DRK aus Schenklengsfeld zum Einsatz. Foto: roda

Lautenhausen. Das Feuer in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Lautenhausen sowie ein folgenschwerer Verkehrsunfall waren angenommene Notsituationen während der gemeinsamen Jahresübung der Ortsteilfeuerwehren aus Friedewald.

Dazu hatte Gemeindebrandinspektor Günter Scheer im Übungsablauf vorgesehen, dass spielende Kinder den Brand in dem Gebäude verursacht hatten und der Rettung durch Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten bedurften. Nachdem nun auch andere Ortsteilwehren am Brandort eingetroffen und von Übungsleiter Matthias Kehr eingewiesen worden waren, wurde das Feuer von verschiedenen Seiten aus großflächig mit Löschwasser aus Hydranten bekämpft.

Zwischenzeitlich hatte sich die Aufmerksamkeit des Publikums einem Verkehrsunfall in der Nähe zugewandt. Dort nämlich war offensichtlich ein vom Feuer abgelenkter Traktorfahrer mit seinem Großgerät in die Seite eines Pkw gefahren. Durch den heftigen Aufprall wurde das Auto stark beschädigt und der Fahrer eingeklemmt. Er konnte erst nach Abtrennen des Daches aus seiner misslichen Lage befreit werden. Währenddessen hatte die Einsatzgruppe des DRK aus Schenklengsfeld schon erste medizinische Hilfe geleistet, schließlich transportierte sie den Verletzten ins nächstgelegene Krankenhaus. (ha)

Kommentare