Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock verteilt Urkunden – Ortsgericht ist arbeitsfähig

Drei Stützen der Gesellschaft in Hohenroda

Ernennung: Bürgermeister Jörg Schäfer (links) und Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock (rechts) gratulieren der stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteherin Christel Schabel, dem Ortsgerichtsschöffen Hartmut Bonacker und der Ortsgerichtsvorsteherin Käte Göttlich. Foto: nh

Bad Hersfeld. Während einer Feierstunde im Amtsgericht in Bad Hersfeld ernannte Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock die Ausbacherin Käte Göttlich zur Ortsgerichtsvorsteherin, Christel Schabel aus Oberbreitzbach zur Ortsgerichtsschöffin und zur stellvertretenden Ortsgerichtsvorsteherin sowie den Ransbacher Hartmut Bonacker zum Ortsgerichtsschöffen des Ortsgerichts Hohenroda.

Die Ernennungen erfolgen unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis für die Dauer von zehn Jahren. Neben ihren persönlichen Glückwünschen gratulierte Kilian-Bock auch im Namen des Landes Hessen und stellte in ihrer Laudatio besonders heraus, dass die Ämter des Ortsgerichtsvorstehers und des Stellvertreters erstmals von Frauen besetzt seien. Dies bedeute ein Novum im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, und sie freue sich auf die Zusammenarbeit.

Hohenrodas Bürgermeister Jörg Schäfer, der ebenfalls bei der Feier zugegen war, überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und hob insbesondere das ehrenamtliche Wirken der drei neuen Ortsgerichtsmitglieder in Vereinen oder in Gremien der Gemeinde hervor.

Für alle drei gelte, dass bürgerschaftliches Engagement für sie kein Fremdwort sei. Sie wüssten, dass man nicht auf die Uhr schauen dürfe in dem Bestreben, den Bürgerinnen und Bürgern in ihren Angelegenheiten zu helfen. „Unsere Gesellschaft braucht dringend Menschen wie sie“, sagte Bürgermeister Schäfer.

Dem Ortsgericht Hohenroda gehören weiterhin in der Funktion eines Ortsgerichtsschöffen Hans-Jürgen Bommer, Andreas Fischer, Heinrich Nensel, Thomas Klotzbach und Gerhard Pfromm an. (red/rey)

Kommentare