Ortsdurchfahrt Lengers erhitzt die Gemüter

CDU: Die Straße soll breiter werden

Heringen. CDU-Fraktionsvorsitzender Eckhard Bock widerspricht den Äußerungen von Bürgermeister Hans Ries bezüglich der Planungen für die Ortsdurchfahrt Lengers (HZ von gestern). Ries hatte der CDU vorgeworfen, sie wolle die Straße nicht verbreitern und die alten Schrammborde wieder einbauen lassen.

Alte Gehwege bleiben

Dazu äußert sich Bock wie folgt: „Die Straße soll natürlich verbreitert und grundhaft erneuert werden. Auch sollen die Schrammborde komplett ausgetauscht werden. Allerdings wollen wir nicht die intakten Gehweganlagen auf Stadtkosten sanieren lassen.“

Nach Meinung der CDU sei es durchaus möglich die Straße zu verbreitern, indem man auf beiden Straßenseiten jeweils ein Stück Gehweg wegnehme. „Wir wollen soziale Gerechtigkeit gegenüber den Bürgern. In anderen Stadtteilen mussten die Anlieger an Landesstraßen für Gehwegerneuerungen zahlen. In Lengers müsste die Stadt alleine etwa 800 000 Euro aufbringen, weil die Bürgersteige noch nicht alt genug sind, um die Kosten auf die Anlieger umlegen zu können“, merkt Bock an. (rey)

Kommentare