Schenklengsfeld sucht Pächter für Projekt im Turm

Café soll in feste Hände wechseln

Schenklengsfeld. Das Projekt Café Miteinander im Turm am Weinberg in Schenklengsfeld ist vorüber. Vier Monate lang haben freiwillige Helfer und die fünf Mitglieder des Senioren- und Behindertenbeirats dieses Café auf Zeit betrieben.

„Nun stehen wir vor der Frage, wie es weitergehen soll“, erklärt Heinrich Lyding, vom Beirat. Die vergangenen Monate hätten gezeigt, dass sich ein Café-Betrieb durchaus lukrativ realisieren lasse. „Nur mit ehrenamtlichen Kräften ist das auf Dauer nicht zu stemmen“, führt Lyding weiter aus.

Daher suchen er und Turm-Eigentümer Helmut Schott nach einem interessierten Betreiber des Cafés. Lyding verspricht dem künftigen Pächter des Turms die volle Unterstützung des Beirats. „Wir würden ihn nicht im Regen stehen lassen. Es ist ja auch in unterem Interesse, dass dieses Café weiterhin funktioniert. Der Laden brummte richtig“, sagt Lyding. Und Helmut Schott ist überzeugt, dass der Erfolg nicht zu verhindern sein werde.

Der Turm verfügt über zwei Gastetagen, einen Bewirtungsbereich sowie Keller mit Kühlzelle. Die Gesamtfläche beträgt 120 Quadratmeter. Maximal 60 Gäste passen hinein in den Turm. Zudem gibt es einen Biergarten mit Bühnengebäude, direkt zwischen Weinberg und Solz gelegen.

Kontakt: Heinrich Lyding, Telefon: 06629/6900. (rey)

Kommentare