42-jähriger Sozialdemokrat setzt sich gegen Wolfgang Bax durch

Friedewald wählt Dirk Noll zum Bürgermeister

Friedewald. Der 42-jährige Dirk Noll aus Wildeck ist neuer Bürgermeister von Friedewald. Mit einem überzeugenden Ergebnis von 67,2 Prozent der abgegebenen Stimmen setzte sich der Sozialdemokrat gegen seinen parteilosen Mitbewerber Wolfgang Bax (49) durch, der 32,8 Prozent erzielte.

Die Wahlbeteiligung lag bei 68,8 Prozent. Noll holte in allen Wahllokalen der Gemeinde die Mehrheit.

Rund 200 Friedewälder und viele Gäste aus anderen Gemeinden hatten in der Festhalle die Wahl verfolgt. Dirk Noll und seine Familie wurden dort gegen 18.45 mit Applaus und vielen Glückwünschen empfangen. Als einer der ersten gratulierte Wolfgang Bax dem neuen Bürgermeister. Dirk Noll, der den Tag auf dem Kuppenrhöner Landmarkt und dem Fußballplatz verbracht hatte, zeigte sich über das gute Wahlergebnis erleichtert.

Bilder vom Wahlabend

Bürgermeisterwahl in Friedewald

„Ich hatte zwar meist ein gutes Gefühl, aber eine Wahl kann ja noch kippen“, sagte Noll. Er dankte Wolfgang Bax für den fairen Wahlkampf. Noll, der zurzeit noch Leiter des Amtes für Finanzen in Gotha ist, will nun schnell klären, wann er das Bürgermeisteramt antreten kann. „Ich muss in Gotha noch einen Haushaltsplan verabschieden“, sagte er. Er halte daher einen Amtsantritt in Friedewald zum 1. Januar 2013 für realistisch.

Sichtlich enttäuscht reagierte Wolfgang Bax auf die Wahlniederlage. „Ich werde damit leben können“, sagte er tapfer und kündigte an, nun mit seinen Parteifreunden Gespräche führen zu wollen. „Es geht jetzt ja um die neue Ausrichtung der Gemeinde“, sagte Bax.

Von Kai A. Struthoff

Kommentare