Anlage in Wüstfeld in Augenschein genommen

Bürgerliste Schenklengsfeld informiert sich über Biogas

+

Wüstfeld. Die Bürgerliste Schenklengsfeld hat sich in Wüstfeld eine Biogasanlage angeschaut und deren Funktion erläutern lassen.

Die Betreiber Reinhardt/Bock haben am Ortsrand von Wüstfeld eine neuartige Biogasanlage mit angeschlossenem Bullenstall errichtet. Diese Biogasanlage hat eine maximale Leistung von 75 Kw und lässt sich zu einhundert Prozent mit Mist betreiben. Auf den Einsatz von sogenannten Energiepflanzen kann verzichtet werden. Der Mist wird in einem vorgelagerten Bullenstall erzeugt und über eine Beschickungseinrichtung in den Fermenter eingebracht. Das dort erzeugte Biogas wird über Filtereinrichtungen dem Verbrennungsmotor zugeführt und damit Wärme und Strom erzeugt.

Nadine Reinhardt und Marcel Bock, die Betreiber der Biogasanlage, stellten die einzelnen Komponenten der Anlage vor und beantworteten kompetent und professionell die vielen Fragen der Mitglieder der Bürgerliste Schenklengsfeld.

Bei der anschließenden Besichtigung des Bullenstalles überzeugten sich die Kommunalpolitiker von einer modernen und tierschutzgerechten Haltung. "Die Haltung von Bullen auf Stroh ist natürlich aufwendig, den Tieren scheint es aber offensichtlich gut zu tun -  die Ruhe und Gelassenheit der Bullen bei unserem Durchgang durch den Stall scheint dies zu bestätigen", erklärt Torsten Wenzel. (red/rey)

Kommentare