Direktwahl in Hohenroda

Bürgerliche setzen auf Andre Stenda

Kandidiert: Andre Stenda

Hohenroda. Jetzt ist es amtlich. Andre Stenda aus Trendelburg will Bürgermeister von Hohenroda werden. Der 27 Jahre alte Stenda tritt als Einzelbewerber zur Wahl am 12. Mai an. Er wird aber auch von den drei im Gemeindeparlament vertretenen Fraktionen CDU, FDP und FWH unterstützt. Deren Mitglieder hatten sich am Sonntagnachmittag im Rathaus in Oberbreitzbach einstimmig für den Trendelburger ausgesprochen. Für die SPD hatte bereits Frank Hildebrand aus Sorga seine Kandidatur erklärt (wir berichteten).

Andre Stenda ist schon seit vielen Jahren kommunalpolitisch tätig. In seiner Heimatstadt Trendelburg bekleidet er für die Freien Wähler aktuell das Amt des Stadtverordnetenvorstehers. Zudem ist er Kreisbeigeordneter im Landkreis Kassel. Anfang des Jahres wurde er zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der Jungen Freien Wähler Hessen gewählt. Stenda machte 2005 sein Abitur in Beverungen. Es folgte ein duales Betriebswirtschafts-Studium an der Berufsakademie Kassel mit Ausbildung zum Industriekaufmann – Abschluss 2008.

Andre Stenda ist zurzeit Leiter der Kreditoren-Buchhaltung bei der Kasseler Verkehrs- und Versorgung-GmbH. Im Dezember 2011 schloss er einen zweiten Studiengang erfolgreich ab. An der Frankfurter Hochschule für Ökonomie und Management erlangte er den Master of Arts in Personalwirtschaft. Siehe seite 5

Von Mario Reymond

Kommentare