Projekt scheitert laut Bürgermeister Hans Ries an Blockade des Heringer Parlaments

Breitband: Kein Geld für Kleinensee

Heringen. Bürgermeister Hans Ries legt Wert auf die Feststellung, dass das Projekt Breitbandanbindung für Kleinensee in diesem Jahr wegen des fehlenden Geldes nicht habe umgesetzt werden können. Ries reagiert damit auf die seiner Meinung nach falsche Darstellung in unserer Ausgabe vom Donnerstag.

„Die Stadtverordneten haben in 2013 zwölf Millionen Euro komplett aus dem Vermögenshaushalt ausgebucht, darunter auch die Mittel für die Breitbandanbindung. Erst auf Drängen der Behörden wurde das Geld für das Internet am 21. November 2013 wieder eingebucht, jedoch abzüglich 300 000 Euro für die Anbindung Kleinensee, die nun erst für 2014 verbaut werden sollten“, erklärt Ries.

Hoffnungsfrohe Stimmung

Im Investitionsplan 2013 und auch im Haushaltsentwurf 2014 unter Vermögensplan ist das so ausgewiesen. „Ich wollte die gesamte Summe von 1,22 Millionen Euro in 2013 haben und nicht nur die 920 000 Euro. Womit ich nicht gerechnet hatte bei meiner damaligen hoffnungsfrohen Stimmung, als der Haushalt im November 2013 endlich durchging, war, dass die Stadtverordneten 2014 das gleiche Spiel wieder betreiben würden“, führt der Heringer Bürgermeister aus. (red/rey)

Kommentare