Erinnerungen und Mahnungen zur Feier des Volkstrauertages in Heringen

Den Blick nach vorn richten

Ehrenwache: Abordnungen der regionalen Bundeswehr-Reservistenkameradschaft sowie der Freiwilligen Feuerwehr stellten die Ehrenwache anlässlich der Feier zum Volkstrauertag in Heringen. Pfarrer Thorsten Waap (rechts) hielt die Andacht dazu. Foto: roda

Heringen. Mit Bedauern stellte Heringens Bürgermeister Hans Ries in seiner Ansprache zum Volkstrauertag fest, dass die Zahl der Teilnehmer im Laufe der Jahre deutlich kleiner geworden sei und zumeist aus der älteren Generation bestünde, für die der Schrecken des letzten Krieges mit seinen Auswirkungen noch mehr in der Erinnerung geblieben sei.

Andererseits deute er es auch als ein Zeichen der Zeit, wenn jüngere Menschen mit Fortdauer der langen Friedenszeit das Interesse an dem jährlichen Gedenktag verlören. Aber gerade diese Generation sei vor nunmehr 100 Jahren mit Begeisterung in den 1. Weltkrieg gezogen, beeinflusst von einem jahrelangen Nationalismus.

Ähnlich drohe sich jetzt die Situation in der Ukraine zu entwickeln, bemerkte Ries weiter. Doch offensichtlich habe man zumindest hier in Mitteleuropa aus den Katastrophen der beiden Kriege gelernt und verfolge eine Politik mit Augenmaß. Er sei überzeugt, die Jugend heute lasse sich bei aller Kritik gegen Regierungen nicht mehr in solche Auseinandersetzungen verwickeln, baut Ries auf die Einsicht der jüngeren Generation.

Pfarrer Dr. Thorsten Waap unterdessen erinnerte in seiner Andacht an den Fall der Mauer in Berlin vor 25 Jahren, als sich die Menschen mit dem Bibelzitat „Schwerter zu Pflugscharen“ einem gewaltbereiten Staatssystem gegenüberstellten. Doch nach wir vor würden in der Welt neue Mauern aufgebaut und Konflikte geschürt, an denen Deutschland als einer der größten Waffenexpoteure auch Anteil hätten. Deshalb sollte die Rückschau am Volkstrauertag auch dazu dienen, unsere Geschichte auf andere zu übertragen, mahnte Pfarrer Waap zum Blick nach vorn.

Der örtliche Posaunenchor umrahmte die Feier musikalisch, an deren Gestaltung sich zudem Abordnungen der Bundeswehr-Reservistenkameradschaft und der Freiwilligen Feuerwehr Heringen beteiligten. (ha)

Kommentare