Heringer Bergleute zu Gast bei ihren Kameraden im Braunkohlerevier in der Lausitz

Beeindruckt vom Tagebau

Der Bergmannsverein Wintershall aus Heringen marschierte bei der Bergparade in Plessa mit. Foto: privat

Heringen. Ein beeindruckendes Erlebnis war eine Reise in das Braunkohle-Tagebau-Gebiet in der Lausitz für die Mitglieder des Wintershaller Bergmannsvereins. Die Lausitzer Braunkohlelagerstätte gehört zu den großen Lagerstätten in Deutschland. Das Lausitzer Braunkohlerevier ist ein Bergbaurevier im Südosten Brandenburgs und Nordosten Sachsens. Die Braunkohle wird in mehreren Tagebauen abgebaut. Mit der gewonnenen Braunkohle werden mehrere Kraftwerke versorgt. Die Braunkohle wird auch zu Braunkohlenbriketts, Staubkohle und Wirbelschichtkohle veredelt.

Flöze acht bis 16 Meter stark

Die Braunkohle in der Lausitz ist vor rund 15 bis 20 Millionen Jahren entstanden. Die Flöze befinden sich in 35 bis 120 Metern Tiefe und sind ungefähr acht bis 16 Meter stark. Insgesamt werden 33 Prozent der deutschen Braunkohle im Lausitzer Revier gefördert.

Zum Lausitzer Revier gehört der Tagebau Welzow-Süd. Der Tagebau wird von Vattenfall betrieben.

Am Anfang stand ein Besuch der Aussichtsplattform. Von der Plattform kann man den Tagebau vom Anfang mit der Grundwasserabsenkung über die Abraumförderung bis zur Rohkohlegewinnung und Förderung überschauen. Mit einem großen Befahrungsfahrzeug fuhr die Gruppe anschließend die Abbauschritte ab.

Zu Gast in der Elbmetropole

Ein weiteres Ziel der Gruppe war Dresden. Die Elbmetropole begrüßte die Wintershaller Vereinsmitglieder mit wunderschönem Spätsommerwetter, sodass die Reiseteilnehmer die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten genießen konnten.

Anlass der Reise in die Lausitz war die Landesbergparade des Landesverbandes Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine zum zehnjährigen Bestehen und zur Feier von 80 Jahren Orchester der Bergarbeiter Plessa. In Plessa ist der Braunkohlebergbau eingestellt und das Kraftwerk stillgelegt. Das stillgelegte Kraftwerk wird für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Nach der Festveranstaltung, marschierten die Mitglieder der Vereine in Landesverbandsblöcken zum Kraftwerk. Die Mitglieder des Wintershaller Bergmannsverein marschierten mit ihren Kameraden aus Borken im hessischen Block. Im Kraftwerk ließen die Teilnehmer mit vielen Gästen bei einem Rahmenprogramm das Fest gemütlich ausklingen. (red/zac)

Kommentare