Umweltfrevel in Mansbach – Hecke vermüllt

Bauschutt ärgert Modellflieger

Müllkippe: Paul Salzer und Platzwart Georg Trautvetter (von links) vom MFC Hohenroda sind verärgert über die Bauschuttablagerungen an ihrem Flugplatz bei Mansbach. Wilfried Hahn (rechts) und andere Nabu-Mitglieder hatten den Buschwerkstreifen auf Anweisung der Naturschutzbehörden gepflanzt. Foto: roda

Mansbach. Enttäuschung äußern die Mitglieder des Modell-Flieger-Clubs (MFC) Hohenroda über die wilden Müllablagerungen am Rand ihres Flugplatzes. Das knapp über ein Hektar große Gelände nördlich von Mansbach mit Start- und Landebahn, der Ruhezone sowie dem Pkw-Abstellplatz wird von einem etwa 170 Meter langen und fünf Meter breiten Buschwerkstreifen begrenzt. „Dort entlang wurden bereits mehrfach von der Seite des Nachbarfeldes her größere Mengen Strauch- und Rasenschnitt, aber auch Bauschutt, einfach in die Büsche gekippt“, erklärt Platzwart Georg Trautvetter. Der Gehölzstreifen gehöre zum Vereinsgelände und sei auf Anweisung der Naturschutzbehörde von der Nabu-Ortsgruppe Hohenroda als Rückzugsrevier für Kleintiere angepflanzt worden.

Für Trautvetter und seine Vereinskameraden stellt die Müllablagerung zudem eine Behinderung bei der Pflege des Fluggeländes dar. Denn im Genehmigungsvertrag hat das Land Hessen dem MFC Hohenroda unter anderem den naturgemäßen Schnitt und Erhalt des Heckenstreifens zur Auflage gemacht.

Auf die Meldung des Umweltfrevels an die Gemeindeverwaltung habe es bisher noch keine konkrete Rückantwort gegeben, bedauert Platzwart Trautvetter. (ha)

Kommentare