Offene Türen im evangelischen Gemeindehaus

Barrierefrei in alle Räume

Abwärts geht’s: Die Treppe des evangelischen Gemeindehauses in Heimboldshausen ist mit dem Lift auch für Rollstuhlfahrer leicht überwindbar. Andreas Barzak aus Heringen probierte die Funktion jetzt beim Tag der offenen Tür in beiden Richtungen aus. Foto: roda

Heimboldshausen. Mit einem Treppenlift und Behinderten-Toiletten gilt das Martin-Luther-Haus der evangelischen Kirchengemeinde Heimboldshausen nun als barrierefrei. Diese und weitere Sanierungsmaßnahmen wurden bei einem Tag der offenen Tür von Pfarrer Christian Rode den Gästen vorgestellt.

Vor allem die Außentreppe zum Hochparterre kann mit dem Schrägaufzug von Rollstuhlfahrern und in der Bewegung eingeschränkten Personen mühelos überwunden werden. Die Bedienung ist einfach aber sicher. Und ein Klappsitz dient zum Ausruhen während der Fahrt nach oben. Neu ist zudem das Treppengeländer aus Metall.

Im Haus selbst wurde ein Funktionsraum mit Schrank- und Regalfächern geschaffen, in dem auch der Posaunenchor probt. Dahinter befindet sich die neue Küche, die ganz auf Zweckmäßigkeit eingerichtet ist. Viele Abstellflächen sowie eine Spülmaschine mit Warmwasseranschluss für den Schnelldurchgang helfen bei größeren Veranstaltungen mit Speisenangebot.

Erstmals eingerichtet wurde darüber hinaus ein Behinderten-WC. Ein großer Spiegel über dem Waschbecken und andere praktische Details sind auf Hinweis einer behinderten Person so eingebaut worden und dazu noch kostengünstiger als die üblichen Standards, wie Pfarrer Rode beim Rundgang versicherte.

Ohnehin stufenlos waren bisher schon die Jugendräume im Untergeschoss zu erreichen. Eine zusätzliche Behinderten-Toilette gibt es auch hier. Außerdem haben die jugendlichen Nutzer ihre Räume mit Tipps vom Malerbetrieb Möller aus Röhrigshof aber nach eigenen Vorstellungen farblich gestaltet.

Zusammen mit der ebenerdig betretbaren Kirche kann die evangelische Kirchengemeinde Heimboldshausen barrierefreie Räume vorweisen. (ha)

Kommentare