Beim Kreiswettbewerb der Jugend-Rot-Kreuzler in Hünfeld setzen sich zweimal die Mansbacher Nachwuchs-Ersthelfer durch

Bambini kämpfen um den Landestitel

Zwei Gruppen des Mansbacher Jugend-Rot-Kreuzes hatten jetzt beim Kreiswettbewerb in Hünfeld die Nase vorn. Sie qualifizierten sich für den vom 7. bis 9. Juni in Limburg stattfindenden Landeswettbewerb. Foto: Burkhardt

Mansbach. Die Jugend-Rot-Kreuzmannschaften Bambini und Stufe I aus Mansbach fahren vom 7. bis 9. Juni zum Landeswettbewerb nach Limburg.

Dafür qualifizierten sich beide Teams beim Kreiswettbewerb in Hünfeld. Auch wenn diesmal nur zwei Ortsgruppen teilnahmen, waren die Kinder und Jugendlichen mit viel Spaß und Ehrgeiz bei der Sache.

In den vergangenen Jahren hatten sich bis zu acht Mannschaften angemeldet, in diesem Jahr waren es nur vier: drei aus Mansbach und eine aus Eiterfeld. Der Termin stand ein wenig zu kurzfristig fest, hieß es zur Begründung. Im nächsten Jahr sollen es wieder mehr sein. Die Mansbacher waren mit je einer Mannschaft Bambini (6 bis 9 Jahre), Stufe I (10 bis 12 Jahre) und Stufe II (13 bis 16 Jahre) angetreten. Die Eiterfelder waren in der Stufe II vertreten. Jedes Team hatte sechs Mitglieder. Auch wenn manches Team quasi kampflos gewann, zeigten alle viel Ehrgeiz. Während Mansbach bei den Bambinis (430 von 500 Punkten) und in der Stufe I (461 Punkte) siegte, gewann Eiterfeld die Stufe II (438 Punkte) vor Mansbach (424). Die Gewinner erhielten jeweils 75 Euro pro Team, Urkunden und Tüten mit DRK-Artikeln und Süßigkeiten.

Die Kinder und Jugendlichen mussten in dem mehrstündigen Wettbewerb verschiedene Aufgaben lösen. Dazu zählten die Versorgung von Verletzten, aber auch knifflige Denksport- und Wissensaufgaben. Auch Kreativität und Wissen aus dem musisch-kulturellen Bereich wurde verlangt.

Für die Organisation des Wettkampfes sorgten die Jugendrotkreuz-Kreisleiterin Claudia Mann, ihre Stellvertreterin Nadja Schweidler und Silvia Lang, Sachbearbeiterin ehrenamtliche Arbeit beim Roten Kreuz in Hünfeld. Die Verköstigung hatte der Verpflegungstrupp des Katastrophenschutzes sichergestellt. (ag)

Kommentare