Tolle Stimmung im Kreiszeltlager in Heringen

Auch der Wettergott mag die Feuerwehr

Hoch hinaus: Die Teilnehmer des Zeltlagers der Kreisjugendfeuerwehr hatten viel Spaß in Heringen. Foto: Gerhard Manns

Herfa. Vier Tage lang glich der Sportplatz im Heringer Stadtteil Herfa einem großen Zeltlager. 29 Jugendfeuerwehrgruppen mit insgesamt 350 Mädchen und Jungen waren der Einladung zum Kreiszeltlager gefolgt.

Zur Eröffnung durch Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Spoelstra waren die Bürgermeister Hans Ries, Heringen, Ralf Orth, Philippsthal, Kreisbeigeordneter Eberhardt Fischer, der stellvertretende KBI Hermann Funk, Heringens Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Pfromm, Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Thomas Specht, der Kreisjugendfeuerwehrwart aus dem Nachbarkreis Fulda, Michael Knoth, viele Führungskräfte aus den Kreisfeuerwehren, sowie einige Vorstandsmitglieder der Kreisjugendfeuerwehr und des Kreisfeuerwehrverbandes mit dabei.

Bernd Spoelstra bedankte sich bei den Feuerwehren Herfa und Wölfershausen mit Marion Zimmermann und Marc-Daniel Möller an der Spitze, die die Organisation übernommen hatten und dankte auch der Stadt Heringen für die Benutzung des Sportplatzes und Schwimmbades sowie der Firma K+S, die die Besichtigung des „Monte Kali“ ermöglichte.

Die Verköstigung der Lagerteilnehmer lag in den bewährten Händen der Frauen und Männer der Verpflegungstruppe des Roten Kreuzes aus Schenklengsfeld.

Bei der Lagerolympiade belegte die Jugendfeuerwehr Asbach Platz 1, gefolgt von Rhina und Kirchheim 2. Kreisjugendwart Spoelstra konnte 36 Mal die Jugendflamme Stufe 1 und 24 Mal die Stufe 2 an Mitglieder der Jugendfeuerwehren vergeben.

Er war mit dem Ablauf des Zeltlagers sehr zufrieden, es gab keine Störungen oder besonderen Vorfälle und sogar das Wetter hielt. (gm)

Kommentare