Mit Resolution den Berufsschulstandort stärken

Anlagenmechaniker müssen bleiben

Bad Hersfeld. Einstimmig hat der Kreistag eine Resolution an das Kultusministerium in Wiesbaden auf den Weg gebracht. Darin sprechen sich die Parlamentarier dafür aus, den schulischen Teil der Ausbildung zum Anlagenmechaniker auch über den 31. Juli 2014 hinaus an den Beruflichen Schulen Bad Hersfeld, Außenstelle Heimboldshausen, zu gewährleisten.

Das Kultsministerium hatte sich gegen Heimboldshausen und für die Berufsschule in Hünfeld ausgesprochen. Für die SPD argumentierte deren bildungspolitischer Sprecher, dass es im Werratal genügend Auszubildende in diesem Berufszweig gebe, der eine Beschulung vor Ort möglich mache. „Es werden 15 Anlagenmechaniker für eine Klasse benötigt und wir haben derzeit 19“, erklärt Vollmer.

Zudem sei nach Ansicht der CDU eine Beschulung in Heimboldshausen auch ganz im Sinne von K+S, Messer sowie ACO-Passavant. Diese Unternehmen hätten gerne eine Schule vor Ort und nicht im weit entfernten Hünfeld. Und diesem Wunsch müsste das Ministerium Rechnung tragen, heißt es in dem gemeinsamen Papier aller Fraktionen. (rey)

Kommentare