Werratalschule Heringen informierte über ihr Bildungsprogramm

Tag mit Aha-Effekt

Formation in der Gruppe: Mit einer Bewegungsstudie der Tanz-AG wurde das Programm des Tages der offenen Tür an der Werratalschule in Heringen eröffnet. Fotos: roda

Heringen. Einen Querschnitt ihrer umfangreichen Bildungsarbeit präsentierte die Werratalschule (WTS) in Heringen anlässlich eines Tages der offenen Tür.

In seiner Begrüßung ermunterte Schulleiter Gerhard Ferenszkiewicz das Publikum dann auch, die vielfältigen Informationen zu nutzen. Nach dem musikalischen Auftakt durch Teresa Wölkner und Judith Kuntz sowie einer Bewegungsstudie der Tanz-AG, ließen sich die Besucher nun in Gruppen durch das Schulareal führen.

Flyer zur Orientierung

Wer unterdessen spezielle Wünsche hatte, orientierte sich an großformatigen Hinweistafeln im Foyer oder nahm sich einen der Faltprospekte in die Hand. Unterschieden nach den Schulformen, gab es im Programm für die Förderstufe und den Gymnasialzweig Schnupper- sowie Mitmachangebote, die vor allem auf Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen abgestimmt waren. So etwa konnten Teilnehmer in der Forscherklasse die hygroskopische Tragfähigkeit einer Wasseroberfläche mit einer Centmünze selbst ausprobieren, die aber unter Zugabe eines Tropfens Spülmittel sofort auf den Boden des Behälters sank.

In Verbindung damit unterstrich die WTS überdies ihre Sonderstellung unter den weiterbildenden Schulen der Umgebung mit Informationen und einer Ausstellung über die berufsergänzende Ausbildung zu Chemisch-Technischen-Assistenten (CTA). Ebenso aktiv wurden die Gäste beim Schach sowie im Bereich Informatik an der Computertastatur.

Einblicke gewährten zudem Unterrichtssequenzen in Fächern wie Mathematik, Geschichte, Deutsch oder in drei Fremdsprachen. Das schon anspruchsvollere Lernangebot für die Oberstufe erfuhren die Besucher zum Beispiel in Geschichte mit Video-Interviews von Zeitzeugen auf dem Internetportal You Tube oder in Deutsch mit Bildern und Exponaten zu Goethes Drama „Faust“.

Gleichfalls reinschnuppern durfte man beim mündlichen Abitur in den Fächern Englisch und Politik/Wirtschaft. Aufführungen des Schulorchesters sowie die Probenarbeit der Bläserklasse verdeutlichten auch das musikalische Angebot der Werratalschule. (ha)

Kommentare