Land gibt Geld für Standortuntersuchung

Zukunft der Kaserne: Land gibt Geld für Standortuntersuchung  

Rotenburg. Einen Bewilligungsbescheid über 45.000 Euro hat der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, in dieser Woche an Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald übergeben. Mit dem Geld soll eine sogenannte Potenzialanalyse finanziert werden, die sich mit der künftigen Nutzung der Alheimerkaserne befasst.

Untersucht werden soll, in welchem Zustand sich die Kaserne und das dazugehörige Areal befinden und wie man beides für die Stadt günstig nutzen kann, wenn der Standort 2016 aufgegeben wird.

Weitere 45.000 Euro bekommt die Stadt von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Damit sollen die Kosten für die Untersuchung komplett gedeckt sein.

Wintermeyer lobte, dass sich die Stadt schon so frühzeitig um den Konversionsprozess bemüht, sich also um die Umwandlung von militärischer zu ziviler Nutzung kümmert. Bürgermeister Christian Grunwald erinnerte in dem Zusammenhang an die Zusage von Ministerpräsident Volker Bouffier, eine dritte Fuldabrücke zu finanzieren, damit das jetzige Bundeswehrgelände besser erreichbar wird. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare