Attacke am Rotenburger Bahnhof - Frau fuhr unter Alkoholeinfluss

Zeugen greifen ein: 53-Jähriger schlug betrunken seine Lebensgefährtin

Rotenburg.  Ein 53-jähriger Rotenburger steht laut Polizei im Verdacht, seine Lebensgefährtin wiederholt körperlich attackiert zu haben. Nach einer Attacke am Bahnhof und dem Eingriff von Zeugen, wurde er am Samstagabend festgenommen.

Am Samstagabend hatte ihn die Lebensgefährtin an den Rotenburger Bahnhof gebracht, da er mit dem Cantus nach Kassel fahren wollte. Im Bereich des Güterbahnhofes angekommen, muss es dann zum Streit gekommen sein. Dabei soll der 53-Jährige seine Lebensgefährtin an den Haaren gezogen, massiv beschimpft und geschlagen haben. Außerdem sei er über die Motorhaube gelaufen. Dieses wurde von Zeugen beobachtet die auf dem Bahnsteig gegenüber standen.

Diese riefen die Polizei und forderten den Mann auf, aufzuhören. Dieser kam dann jedoch erst richtig in Fahrt. Ohne auf den Bahnverkehr zu achten, lief er über die Gleise und schlug eine Zeugin mit der Faust auf deren Oberarm. Sie wurde leicht verletzt. Nachdem die anderen Zeugen zusätzlich eingriffen, floh der 53-Jährige in Richtung Waldweg. Von der alarmierten Polizei konnte er wenig später festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab 1,77 Promille. Dem Mann wurde von der Polizei eine Wegweisungsverfügung, verbunden mit einem Kontakt- und Annäherungsverbot erteilt. Das bedeutet, dass er für die kommenden Tage zum Schutz seiner Lebensgefährtin keinen Kontakt mit ihr halten und sich nicht nähern darf.

Nachdem sich die Polizeibeamten um den dem 53-Jährigen gekümmert hatten, sprachen sie auch mit der Lebensgefährtin. Dabei stellte sich heraus, dass auch die Frau deutlich unter Alkoholeinfluss stand (1,57 Promille). Somit stellten die Beamten den Führerschein sicher und ordneten eine Blutentnahme an.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare