Zahl der Arbeitsplätze stieg 2011 um vier Prozent

Hersfeld-Rotenburg hat besten Jobmotor im Land

Hersfeld-Rotenburg. Die Zahlen sind zwar zwei Jahre alt, zeigen aber trotzdem, dass es um den Arbeitsmarkt in Hersfeld-Rotenburg gut bestellt ist: Der Landkreis hat 2011 den stärksten Zuwachs an Arbeitsplätzen in Hessen verzeichnet.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gab es in Hersfeld-Rotenburg vor zwei Jahren 61.600 Erwerbstätige. Das entspricht einem Plus von vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Kein anderer Landkreis in Hessen hat mehr zugelegt.

Der Kreis Bergstraße belegte mit deutlichem Abstand den zweiten Platz in der Statistik. Dort lag der Zuwachs bei 2,9 Prozent. Der Landdesschnitt betrug lag bei den 21 Landkreisen 1,8 Prozent; in den fünf kreisfreien Städten lag der Zuwachs an Arbeitsplätzen durchschnittlich bei 1,2 Prozent, wobei die Stadt Offenbach sogar einen Rückgang an Arbeitsplätzen um 1,7 Prozent verzeichnete.

Die meisten Arbeitsplätze hielt in Hersfeld-Rotenburg die Dienstleistungsbranche vor: Dort arbeiteten sieben von zehn Erwerbstätigen. In Nordhessen lag dieser Anteil nur noch in Kassel höher, nämlich bei 83,9 Prozent.

In Frankfurt arbeiten sogar neun von zehn Menschen in einem Dienstleistungsberuf. Die Zahlen beruhen auf neuen Ergebnissen eines Arbeitskreises der statistischen Landesämter, des Statistischen Bundesamtes und des Deutschen Städtetags. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare