Heinrich-Auel-Schüler stellen ihre Bilder im Rotenburger Kreisheimatmuseum aus

Sie wurden von Picasso inspiriert

Selbstbewusst und kreativ: Die Schüler der Rotenburger Heinrich-Auel-Schule präsentieren ihre Bilder. Foto: Meyer

Rotenburg. Schüler der Rotenburger Heinrich-Auel-Förderschule stellen zurzeit Bilder und Skulpturen im Kreisheimatmuseum in Rotenburg aus. Außergewöhnlich ausdrucksstark sind viele der Arbeiten, die stilistisch den Werken von Künstlern wie Picasso, Klee und Hundertwasser nachempfunden sind.

Der Kunstunterricht soll nicht nur die Kreativität der Schüler fördern, sondern auch deren Selbstbewusstsein, erklärt Lehrer Hubertus Schäfer. Im Unterricht konfrontiert er die Schüler mit den Bildern bekannter Künstler. Davon inspiriert, imitieren die Schüler die Vorlagen oder entwickeln eigene Ideen. Über die Gestaltung des Bildes können die Schüler frei entscheiden und sollen ihre Meinung zum Bild hinterher auch vertreten können. „Das brauchen die Schüler im späteren Leben“, erklärt Schäfer.

Von Picasso inspiriert

Die Ergebnisse sind beeindruckend. Heinrich-Auel-Schüler Kacper etwa hat, angeregt von einem Picasso-Bild, vor gelbem Hintergrund mit wenigen Strichen ein entspannt wirkendes Gesicht mit geschlossenen Augen gemalt. Auch Klassenkameradin Christine fühlt sich am ehesten zu Picasso hingezogen. Ihr gefällt, „wie er malt, wie er sich ausdrückt, wie er mit den Farben umgeht“.

Der 15-jährige Ridvan hat nach einem Zoobesuch einen Affen aus Ton geformt. „Der andere Unterricht macht auch Spaß, aber Kunst macht ein bisschen mehr Spaß“, sagt er.

Hubertus Schäfer hat die Schüler mit vielen Techniken vertraut gemacht. Mit Wasser- und Acrylfarben haben die Schüler gearbeitet, mit Buntstiften, Pastell- und Zuckerkreide. Auch Linoldruck und Kratztechnik sind zur Anwendung gekommen. Museumsleiterin Lisa Heckeroth freut sich: „Man sieht, dass ganz viele tolle Künstler die Heinrich-Auel-Schule besuchen.“

Ausstellung bis Oktober

Die Ausstellung läuft noch bis Montag, 28. Oktober. Die Museums-Öffnungszeiten sind mittwochs, freitags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare