Wohin mit welchem Müll?

+
Die gelben Säcke: Seit dem Jahr 2009 ist es nicht mehr ausschlaggebend, ob der Grüne Punkt auf den Verpackungen ist oder nicht. Denn alle Hersteller müssen sich einem dualen System angeschlossen haben.

Rotenburg/Bebra. Die Angebote der Kommunen machen es möglich, dass viele Materialien getrennt erfasst und wieder genutzt werden können und dass umwelt- und gesundheitsgefährliche Stoffe die Deponien nicht belasten.

Abfall vermeiden

Das A und O um Müllberge zu verringern ist die Abfallvermeidung. Verpackungen machen etwa 20 Prozent der Gesamtmenge unseres Hausmülls aus. Etwa zehn Prozent des Haushaltsgeldes werden für Verpackungen ausgegeben. Deshalb sollte man auf überflüssige Verpackungen verzichten:

  • Aufwendig verpackte Artikel nicht kaufen
  • Obst und Gemüse frisch und unverpackt einkaufen
  • Einkaufstasche mitnehmen; Plastiktasche mehrmals verwenden
  • Mehrwegflaschen können bis zu dreißig mal wieder verwendet werden
  • Wegwerf-Artikel vermeiden

Gelber Sack

Hier gehören Verpackungen aus Kunststoff, Weißblech und Aluminium – beispielsweise Folien, Tuben, Konservendosen oder Plastiktüten – sowie die so genannten Verbundverpackungen (etwa Getränkekartons) hinein.

Blaue Papiertonne

Wer Zeitungen, Schreibpapier, Verpackungen aus Pappe oder Geschenkpapier in der Papiertonne entsorgt, trägt zur umweltfreundlichen Wiederverwertung bei. Tabu sind allerdings Fax- und Thermodruckerpapier, imprägnierte und beschichtete Papiere, Kohlepapier, Styropor, Tapetenreste und verschmutzte Papiere.

Grünabfälle

Unter Grünabfall fallen Hecken- und Baumschnitt sowie Laub- und Grasschnitt aus privaten Haushalten. Der MZV (Müllabhol-Zweckverband Rotenburg) fährt Grünabfälle nur im Frühjahr und im Herbst ab. Die Termine werden rechtzeitig veröffentlicht. Der Grünabfall muss angemeldet werden. In der Regel genügt ein Anruf beim MZV. Die Abholung ist gebührenpflichtig.

Sondermüll

Produkte mit schädlichen Inhaltsstoffen dürfen nicht in den Restmüll-Tonne geworfen werden. Dazu gehören etwa Renovierungsabfälle, Reinigungsmittel, Gartenchemikalien mit Gefahrstoffsymbolen und quecksilberhaltige Thermometer. Der Handel ist verpflichtet, bestimmte schadstoffhaltige Produkte (zum Beispiel alte Batterien und Akkus sowie Altöl) zurückzunehmen.

Download

PDF der Sonderseite Entsorgung und Recycling

Der Abfallwirtschafts-Zweckverband Landkreis Hersfeld-Rotenburg (AZV) führt im Frühjahr und im Herbst eine kostenlose mobile Schadstoffsammlung durch. Die Termine werden vom MZV in der Presse und mit Plakaten bekannt gegeben.

Die Firma Fehr Umwelt Hessen GmbH & Co. KG in Bad Hersfeld nimmt an drei Tagen in der Woche zusätzlich Sonderabfall-Kleinmengen an. Die Öffnungszeiten sind Dienstag, Donnerstag und Samstag jeweils von 9.30 bis 12.30 Uhr.

Elektro(nik)-Altgeräte

Seit 2006 müssen Elektro(nik)-Altgeräte getrennt gesammelt werden. Das gilt auch für Kleingeräte. Sie werden nach vorheriger Anmeldung kostenlos abgeholt. An der Elektronik-Schrott-Sammelstelle in Bebra, Philipp-Reis-Str. 12, können alte Geräte abgegeben werden. (nh)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.